Sportlicher Erfolg ist zweitrangig

Viele Zweikämpfe prägten die Partie zwischen den C2-Junioren des JFV Hainburg-Seligenstadt (rotes Trikot) und der JSG Hausen. Am Ende trennten sich beide Mannschaften 0:0.
  • Viele Zweikämpfe prägten die Partie zwischen den C2-Junioren des JFV Hainburg-Seligenstadt (rotes Trikot) und der JSG Hausen. Am Ende trennten sich beide Mannschaften 0:0.
  • hochgeladen von Paul Lohse

Ostkreis – Nach diversen Jugendspielgemeinschaften in der Vergangenheit gründeten die Ostkreis-Fußballklubs Germania Klein-Krotzenburg, Spvgg. Hainstadt und Sportfreunde Seligenstadt im vergangenen Jahr den gemeinsamen Jugendförderverein JFV Hainburg-Seligenstadt, um die sportlichen Kräfte zu bündeln. 21 Mannschaften von G- bis zu den A-Junioren hat der JFV in dieser Saison in den verschiedenen Ligen am Start, darunter jeweils vier D-Junioren- und E-Junioren- sowie sechs (!) F-Juniorenteams. Auch zwei Mannschaften im B-Juniorenbereich können sich sehen lassen.

Bei den C-Junioren gehen ebenfalls zwei Mannschaften für den JFV auf Torejagd. Während die erste Vertretung in der Kreisliga Offenbach als Sechster noch um Platz drei mitspielt – das Spitzenduo JSK Rodgau und Kickers Viktoria Mühlheim ist schon zu weit enteilt – spielt die zweite Vertretung in der Kreisklasse 2 und nimmt dort nach dem jüngsten 0:0 gegen die JSG Hausen den fünften Rang ein. Trainiert werden die C2-Junioren von den beiden Hainstädtern Alexander Jung (22) und Sinan Yavuz (21).

Alexander Jung übernahm bereits mit 15 Jahren die G-Junioren der Spvgg. Hainstadt – „da bin ich auf dem Sportplatz angesprochen worden“, erinnert er sich – und trainierte die Mannschaft auch in der F- und E-Jugend, erwarb zwischendurch zudem seinen Trainer-C-Schein. Nach einer zweijährigen Pause aufgrund seiner Ausbildung stieg er nun wieder ein und übernahm gemeinsam mit Sinan Yavuz die C-Jugend des neu gegründeten JFV. Das junge Trainerduo arbeitet mit 25 Spielern, die aus allen drei Stammvereinen kommen. Mit dem bisher erreichten fünften Platz ist das Trainerduo sehr zufrieden. Denn das Ziel war zu Rundenbeginn, Breitensport anzubieten und eine Mannschaft aufzubauen. „Damit jeder die Chance hat, zu spielen. Sportlicher Erfolg ist natürlich schön, steht aber nicht an erster Stelle“, erklärt Alexander Jung. Nachdem es allerdings derzeit so gut läuft, wollen die Hainburger und Seligenstädter schon noch schauen, ob noch etwas nach oben geht.

„Der Spaß am Spiel steht an erster Stelle“, sagt Alexander Jung, „und wenn wir als Mannschaft zusammenspielen, können wir jeden Gegner schlagen.“ In der C-Jugend kommen allerdings noch andere Dinge hinzu: In dieser Altersklasse stehen die ersten grundtaktischen Elemente wie Viererkette oder Pressing auf dem Trainingsprogramm.

Mit dem jüngsten 0:0 gegen die JSG Hausen zeigte sich Alexander Jung zufrieden: „Vor dem Spiel hatten wir gedacht, dass mehr möglich ist. Nach dem Spiel aber muss ich sagen, das Ergebnis ist leistungsgerecht, die Begegnung war sehr umkämpft. Es gab auf beiden Seiten keine klare Torchance.“

Weiter geht es für den JFV Hainburg-Seligenstadt an diesem Samstag, 16., mit einem weiteren Heimspiel. Um 12 Uhr stellt sich die zweite Vertretung von Gemaa Tempelsee auf dem Kunstrasen in Klein-Krotzenburg vor. Die Offenbacher liegen sechs Zähler hinter dem JFV zurück, der somit als Favorit in die Partie geht. Das Hinrundenspiel war allerdings eine knappe Angelegenheit, nach spannenden 70 Minuten setzten sich die Kicker aus dem Ostkreis mit 3:2 durch. Ein Ergebnis, das der JFV nun gerne wiederholen würde. Dann wäre sogar noch der Sprung auf Platz vier möglich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen