TSG-B-Mädchen scheitern in Bruchköbel

Die Handball-B-Mädchen der TSG Bürgel (rotes-weißes Trikot) verpassten in Bruchköbel die Teilnahme an der Qualifikationsrunde zur Oberliga.
  • Die Handball-B-Mädchen der TSG Bürgel (rotes-weißes Trikot) verpassten in Bruchköbel die Teilnahme an der Qualifikationsrunde zur Oberliga.
  • hochgeladen von Paul Lohse

Offenbach – Trotz ordentlicher Leistungen verpassten die Handball-B-Mädchen der TSG Bürgel bei der Vor-Qualifikation des Handball-Bezirks Offenbach/Hanau in Bruchköbel einen der ersten beiden Plätze und damit die Teilnahme an der Oberliga-Qualifikation. Als Viertplatzierter spielen die Offenbacherinnen nun in der Bezirksoberliga.

Weil Cheftrainer Jan Jöckel im Urlaub weilte, wurden die Mädchen in Bruchköbel von Jörg Schmidt, eigentlich Trainer der TSG-B-Jungen, betreut. „Natürlich ist die Zielsetzung, unter die ersten Beiden zu kommen, sonst bräuchte man ein solches Turnier nicht spielen“, sagte Schmidt, der eine mögliche Qualifikation für die Oberliga im Vorfeld allerdings nicht als realistisch ansah. In der vergangenen Saison hatten die Offenbacher B-Mädchen mit 24:0 Punkten souverän die Bezirksliga Gruppe 2 zu ihren Gunsten entschieden, scheiterten dann aber im Final-Foul-Finale im Halbfinale mit 15:16 unglücklich an der HSG Maintal. Ein Großteil der Spielerinnen wechselte nun in den A-Jugendbereich.

In Bruchköbel unterlagen die Offenbacherinnen im Auftaktspiel den Gastgeberinnen mit 8:11. Auch im zweiten Spiel gegen den späteren Erstplatzierten SG Hainhausen gab es für die TSG nichts zu holen, die Offenbacherinnen verloren mit 6:19. Im abschließenden Spiel gegen die ohne Auswechselspielerin angetretene HSG Maintal wollte sich Bürgel zumindest den dritten Gruppenplatz sichern. Zur Pause führten die Offenbacherinnen mit 6:4, mussten sich nach spannender Partie nach Ende der zweimal 15-minütigen Begegnung aber mit 13:14 knapp geschlagen geben und belegten damit nur den letzten Platz. „Sicher ist bei der Mannschaft noch mehr möglich“, sagt Schmidt und sieht durchaus vorhandenes Potenzial: „Aber bei der einen oder anderen Spielerin müsste jetzt der Knoten platzen.“

24 Stunden später war Jörg Schmidt dann mit den B-Jungen an gleicher Stelle gefordert. Wie im Vorfeld erwartet, entwickelte sich in der Fünfergruppe ein spannender Dreikampf zwischen den Mannschaften des TV Gelnhausen, der HSG Hanau und der TSG Bürgel. Die Offenbacher sicherten sich gegen Gastgeber Bruchköbel (23:15) und die SG Hainhausen (18:15) zwei Pflichtsiege, zogen allerdings gegen den TV Gelnhausen mit 14:20 den Kürzeren. Im letzten und entscheidenden Gruppenspiel trennte sich die TSG von der HSG Hanau mit 21:21, belegte damit hinter den Grimmstädtern (7:1 Punkte) und Gelnhausen (6:2) mit 5:3 Punkten nur den dritten Platz und verpasste knapp die Teilnahme an der Qualifikation zur Ober- und Landesliga. Für die Offenbacher geht es nun um die Qualifikation zur Bezirksoberliga. Gegner in der ersten Gruppenphase sind die HSG Rodgau Nieder-Roden 2, HSG Dreieich und JSG Flieden/Neuhof. Der Austragungsort stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Autor:

Paul Lohse aus Rodgau

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.