Volleyballerinnen winkt der Titelgewinn

Den Volleyballerinnen des SC Steinberg (hier im Angriff gegen den TSV Dudenhofen) winkt in der Kreisliga Nordost die Meisterschaft. Am Samstag, 10., treffen die Steinbergerinnen am Heimspieltag ab 15 Uhr auf den TSV Dudenhofen und die TGS Bieber 2.
  • Den Volleyballerinnen des SC Steinberg (hier im Angriff gegen den TSV Dudenhofen) winkt in der Kreisliga Nordost die Meisterschaft. Am Samstag, 10., treffen die Steinbergerinnen am Heimspieltag ab 15 Uhr auf den TSV Dudenhofen und die TGS Bieber 2.
  • hochgeladen von Paul Lohse

Steinberg – Zwei Spieltage stehen für die Volleyballerinnen des SC Steinberg in der Kreisliga Nordost noch an. Aktuell nimmt der SC mit einem Punkt Rückstand auf die SSG Langen den zweiten Tabellenplatz ein. An diesem Samstag, 10. März, erwarten die Steinbergerinnen ab 15 Uhr in der Sporthalle der Heinrich-Mann-Schule den Tabellendritten TSV Dudenhofen sowie Schlusslicht TGS Bieber 2 zum Heimspieltag mit zwei Begegnungen. Die endgültige Entscheidung in Sachen Meisterschaft dürfte am Samstag, 17. März, fallen, wenn der SC zum Gipfeltreffen bei der SSG Langen gastiert.

„Wenn sich die Chance ergibt, würden wir sie auch ergreifen“, sagt SC-Spielerin Teresa Hohe. „Das bedeutet in einer höheren Liga zwar auch mehr Niederlagen. Aber wir haben viele junge und ehrgeizige Spielerinnen, da würden wir diese Chance nutzen. Noch aber reden wir nicht darüber, den aktuell sind wir Zweiter.“ Und die verbleibenden Aufgaben haben es schließlich noch in sich. Zunächst einmal das Heimspiel gegen den Tabellendritten aus Dudenhofen. Die Rodgauerinnen rangieren nach der jüngsten 0:3-Niederlage gegen Langen nur einen Punkt hinter Steinberg auf Platz drei und haben selbst noch eine Minimalchance auf den Aufstieg. Das Hinrundenspiel in Dudenhofen hatte der SC Steinberg mit 1:3 verloren, die Dietzenbacherinnen sind sich somit der Schwere der Aufgabe bewusst – und haben noch eine Rechnung offen. Und eine Woche später in Langen wird es natürlich ähnlich schwer. Auch wenn Steinberg das erste Aufeinandertreffen mit 3:0 gewonnen hatte. „Die Meisterschaft wird eventuell nach dem Heimspieltag ein Thema“, blickt Teresa Hohe voraus und hofft mit ihrem Team auf viele Zuschauer, die die Mannschaft in dieser entscheidenden Saisonphase anfeuern.

Das hofft auch der neue Trainer Ralf Stender, der die Steinberger Volleyballerinnen mittlerweile trainiert. Der 70-Jährige war früher selbst bei den Herren des Sportclubs am Ball, „die Zusammenarbeit ist wirklich super“, sagt Teresa Hohe, die zuletzt nicht nur Spielerin, sondern auch noch Trainerin der Mannschaft war. „Das war als Spielerin auf dem Platz nicht einfach, von Außen sieht man doch viel mehr“, freut sie sich, dass dem SC wieder ein echter Trainer zur Verfügung steht. Der legt viel Wert auf Konzentration und Kondition – beides soll den SC-Spielerinnen im Saisonendspurt zum Titelgewinn verhelfen. Das würde auch die Sponsoren freuen: Energieversorgung und Stadtwerke Dietzenbach unterstützten die Volleyballerinnen zuletzt mit einem neuen Outfit.

Und auch der Nachwuchs boomt weiter. Die Jugendmannschaft, die im November des vergangenen Jahres neu gegründet wurde, trainiert jeweils donnerstags von 18.15 bis 20 Uhr in der Sporthalle der Heinrich-Mann-Schule. Trainiert wird sie gemeinsam von Teresa Hohe und ihrem Sohn Marcel. Los ging es vor rund drei Monaten mit drei Kindern im Alter zwischen acht und 13 Jahren, inzwischen nehmen bis zu 16 Nachwuchsspieler am Training teil. Dass der eine oder andere über einen Artikel von MEIN SÜDHESSEN zum Sportclub gekommen ist, ist sehr erfreulich. „Das läuft echt super“, freut sich Teresa Hohe über den engagierten Nachwuchs.

Und super wäre natürlich auch, wenn die Volleyballerinnen des SC Steinberg mit zwei Siegen gegen Dudenhofen und Bieber ihre Chancen auf den Titelgewinn wahren. Dann erwartet den Sportclub in einer Woche in Langen ein echtes Endspiel.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen