Gekickt wird barfuß oder in Socken

Zweikampf im Sand: Der FC Dietzenbach (links) belegte beim Beachcup in Dreieichenhain den sechsten Platz.

Dietzenbach – Der JFV 2014 Dreieichenhain/Götzenhain richtete am vergangenen Wochenende wieder seinen Beachfußballcup aus. Insgesamt 38 Mannschaften der F- bis C-Junioren ermittelten in fünf Wettbewerben ihren Turniersieger. Die Teams kamen bis aus Fulda, Düdelsheim (Kreis Büdingen) oder Kalbach nach Dreieichenhain, gekickt wurde auf dem Beachfeld des Turnvereins. „Obwohl es viel Arbeit macht, war es wieder ein Riesenspaß“, sagte JFV-Sprecher Peter Helmich, „die Spiele waren sehr fair. Schön, dass das Turnier auch außerhalb des Kreises Offenbach gut angenommen wird.“

Mit dabei waren auch die F-Junioren des FC Dietzenbach, die nach spannenden Partien in Socken oder barfuß nach einer 0:1-Niederlage gegen den JFV 2015 Dreieich den sechsten Platz belegten. Mit einem 3:0-Sieg gegen den Büdinger Vertreter JSG Düdelsheim/Aulendiebach/Wolf starteten die jungen Kicker aus der Kreisstadt erfolgreich in das Turnier. Gegen den 1. FC Langen unterlagen die Dietzenbacher allerdings mit 1:2, gegen Borussia Fulda folgte ein 1:0-Erfolg. Im entscheidenden Gruppenspiel gegen die erste Vertretung des Gastgebers unterlag der FCD mit 0:2 und und musste Dreieichenhain/Götzenhain somit im Kampf um Platz zwei den Vortritt lassen – die Gastgeber wurden letztlich sogar Turniersieger.

Trainer Triandafillos Parasidis trainiert die jungen Dietzenbacher bereits im fünften Jahr. „Angefangen habe ich mit ihnen bereits vor der G-Jugend“, erklärt er. Nach zwei Jahren G-Junioren und zwei Jahren bei den F-Junioren wechselt er nun mit dem kompletten Kader in die E-Juniorenbereich. 20 Spieler gehören den F-Junioren an, die in zwei – gleichstarken – Mannschaften in der abgelaufenen Runde aktiv waren. Zuletzt hatten beide Mannschaften an den Sommerturnieren in Nieder-Roden teilgenommen und die Plätze zwei und drei erreicht.

Und auch mit dem Auftritt in Dreieichenhain durften die jungen Dietzenbacher zufrieden sein. „Wir sind hier zum zweiten Mal mit dabei. Vergangenes Jahr waren wir Letzter, dieses Mal haben wir nur knapp das Halbfinale verpasst“, meint Parasidis. Und das mit fast derselben Mannschaft. „Vieles ist eine Kopfsache“, sagt der FCD-Trainer über das Kicken im Sand. Kämpfen und schießen steht im Vordergrund, dribbeln ist sehr schwer. „Das merken die Jungs aber ganz schnell“, sagt Triandafillos Parasidis. Denn der Ball macht im Sand doch in der Regel etwas ganz anderes als das, was die Jungs im Kopf haben. „Natürlich steht der Spaß im Vordergrund“, sagt Triandafillos Parasidis, „der Wetter spielt mit, der Platz ist sehr gut. Wir haben alle Gruppenspiele in Socken bestritten, weil wir es nicht gewohnt sind, auf Sand zu laufen. Im letzten Spiel sind wir dann barfuß aufgelaufen.“ Aber auch das klappte gut, auch wenn das Spiel um Platz fünf knapp mit 0:1 verloren ging. Der FCD-Trainer fügt an: „Was hier auch interessant ist: Es sind auch Mannschaften am Start die nicht aus dem Kreis Offenbach kommen. Es ist schön, sich auch einmal mit Teams zu vergleichen, die man nicht kennt.“

Auch die D-Junioren des FCD waren mit von der Partie. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ belegten die Dietzenbacher unter sechs Teams den vierten Platz. Dreimal spielte der FCD unentschieden: gegen den JFV 2014 Dreieichenhain/Götzenhain (0:0), die Spvgg. 03 Neu-Isenburg (2:2) und den späteren Turniersieger SSG Langen (1:1). Gegen den FV 06 Sprendlingen (5:0) gelang Dietzenbach der einzige Sieg. Gegen die SG Rosenhöhe unterlagen die Kreisstädter knapp mit 2:3.

Nachbar TSV Heusenstamm schickte seine E3-Junioren zum E2-Turnier. Mit zwei Siegen gegen den JFV 2014 Dreieichenhain/Götzenhain 4 (2:0) und den 1. FC Langen 4 (4:0) sowie einem Unentschieden gegen die TSG Messel 2 (1:1) gewann die TSV die Vorrundengruppe A, unterlag aber dann im Halbfinale dem EFC Kronberg 2 mit 1:3. Im Spiel um Platz drei traf Heusenstamm erneut auf Messel, behielt dieses Mal mit 1:0 knapp die Oberhand und bejubelte somit den Bronzerang.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.