Traumstart für die Herren 50 des TC Heusenstamm

Matthias Renner, Vorsitzender des TC Heusenstamm, siegte in seinem ersten Spiel bei den Herren 50 in der Gruppenliga mit seiner Mannschaft gegen die SG Rosenhöhe mit 8:1.

Heusenstamm – Was für ein Saisonauftakt für die Tennisherren 50 des TC Heusenstamm in der Gruppenliga. Gleich im ersten Saisonspiel fegte der Aufsteiger den TC Rosenhöhe mit 8:1 vom Platz und übernahm damit sogar die Tabellenführung. Nach fünf gewonnen Einzeln stand der Sieg vorzeitig fest. Ziel der Heusenstammer bleibt aber nach wie vor der Klassenerhalt.

„Diese Liga ist für uns ein Abenteuer“, sagt Mannschaftsführer Rolf Joachim Rebell, „nach ein paar Jahren in der Bezirksoberliga ist es schön, mal ein paar neue Anlagen zu sehen“, schmunzelt er. „Wobei wir mir unseren Auswärtsfahrten echtes Glück haben.“ Der TC Heusenstamm fährt zu seinen Gastspielen bis nach Münster und Urberach, für Gruppenliga-Verhältnisse quasi „um die Ecke“. Die Fahrt zum TC Liederbach ist ein bisschen weiter, aber auch nicht der Rede wert. Lediglich am letzten Spieltag, wenn der Aufsteiger bei Grün-Weiß Elz (bei Limburg) gefordert ist, ist die Fahrt ein bisschen weiter. Allerdings hätte es auch bis nach Kassel gehen können, doch das blieb dem TCH erspart.

Gegen den TC Rosenhöhe legte der Aufsteiger prächtig los. „Uns war klar, dass die Rosenhöhe in dieser Liga der wohl schwächste Gegner ist“, meint Rebell. Umso wichtiger war der Sieg, um das Saisonziel „Klassenerhalt“ zu realisieren. Während Jörg Meyer, Matthias Renner – der TC-Vorsitzende bestritt sein erstes Match für die Herren 50, zuvor war er bei den Herren 40 aktiv –, Michael Müller, Thomas Horsch und Sasan Kiani ihre Einzel jeweils in zwei Sätzen gewannen, unterlag Rolf Joachim Rebell seinem Gegenüber nach drei hart umkämpften Durchgängen im Matchtiebreak mit 7:10. „Ich hatte einen sehr starken Gegner, habe aber gut gespielt. Dann steht bei mir der Teamgedanke klar im Vordergrund“, sagt Rebell und ärgerte sich nur kurz über die Niederlage. Zumal der erste Saisonsieg des Aufsteigers damit bereits nach den Einzel eingetütet war. In den Doppel ließ Heusenstamm dann auch nichts anbrennen. An Stelle von Rebell kam Konstantinos Ainalides an der Seite von Sasan Kiani zum Einsatz, beide siegten locker mit 6:1 und 6:0. Auch Meyer/Horsch behielten in zwei Sätzen die Oberhand. Dagegen gaben Renner/Müller den ersten Durchgang mit 2:6 ab, holten dann aber mit 6:1 und 10:3 ebenfalls einen Punkt.

„Zwei, drei Siege“, nennt Rebell als Ziel der Herren 50 für die laufende Runde. Aus den vier Gruppenligen steigen insgesamt sechs Mannschaften ab. Dementsprechend muss der TC Heusenstamm in seiner Liga zwei Mannschaften hinter sich lassen – ober eben genügend Punkte holen. „Zwei, drei Siege sind durchaus realistisch. Und wenn es am Ende nicht zum Klassenerhalt reicht, juckt das auch keinen“, sagt Rebell. Dann haben die Herren 50 des TCH zumindest einige neue Tennisanlagen kennengelernt. Die nächste Aufgabe wird jedenfalls eine ganz schwierige. Im Gastspiel beim TC Liederbach am Sonntag, 26. Mai, ist der Aufsteiger nur Außenseiter. Am ersten Spieltag setzten sich die Liederbacher auf eigener Anlage gegen Tennis 65 Eschborn mit 7:2 durch.

Insgesamt schickt der TC Heusenstamm 18 Mannschaften in die Medenrunde 2018, darunter elf Senioren- und sieben Nachwuchsmannschaften. Die U14-Junioren treten in einer Spielgemeinschaft mit dem Foresta Club Neu-Isenburg an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.