TSV-Abteilung Taekwondo und Kickboxen auf einem guten Weg

Bei der Frühlings-Gürtelprüfung der Abteilung Taekwondo und Kickboxen der TSV Heusenstamm freuten sich alle 38 Teilnehmer über eine neue Gürtelfarbe. (Foto: p)

Heusenstamm - Die Abteilung Taekwondo und Kickboxen der TSV Heusenstamm ist auf dem Weg nach oben. Die Mitgliederzahlen sind in der jüngsten Vergangenheit deutlich gestiegen, derzeit gehören rund 100 Mitglieder, darunter etwa 60 Kinder, der Abteilung an. „Die Mitgliederzahl kann sich aber gerne noch verdoppeln“, sagt der stellvertretende Abteilungsleiter Frank Ladner.

Die Abteilung blickt auf eine über 20-jährige Geschichte zurück. Und das verbunden mit großen Erfolgen. Etwa die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Sydney 2000 von Faissal Ebnoutalib oder den Vizeweltmeistertitel 2003 durch Mohamed Ebnoutalib, die damals Beide bei der TSV Heusenstamm trainierten. Der leitender Trainer Abdelkader Boussanna hält seit Kurzem den 8. Dan im Taekwondo und den 7. Dan im Kickboxen. Er ist ein ehemaliger Taekwondo-Althlet mit vielen nationalen und internationalen Erfolgen im Vollkontaktbereich und lizenzierter Bundeskampfrichter. Da er gleichzeitig als Vizepräsident Breitensport bei der Hessischen Taekwondo Union (HTU) im Amt ist, unterhält die TSV einen guten Draht zum Verband.

Bis vor einigen Jahren gehörten auch die Judokas der Abteilung an. Nach internen Differenzen und zwei Vorständen, die der Lage nicht Herr wurden, trennten sich die Sportler. Die Judokas gründeten ihre eigene Abteilung, die Abteilung Taekwondo und Kickboxen setzt seit rund zwei Jahren auf das Trio Dr. Sergei Kovalenko (Abteilungsleiter), Frank Ladner (stellvertretender Abteilungsleiter) und Kerstin Ladner (Kassenwart). Dr. Sergei Kovalenko ist gleichzeitig als stellvertretender Jugendwart bei der HTU tätig und stärkt somit neben Trainer Abdelkader Boussanna die Verbindung zwischen Verein und Verband.

Die Abteilung Taekwondo und Kickboxen hatte in der Vergangenheit mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen, wie etwa zu geringe Hallenkapazitäten. So findet das Training gleich an drei Orten statt: montags in der Gymnastikhalle der Otto-Hahn-Schule, mittwochs im Gruppenraum im Sportzentrum Martinsee sowie freitags und samstags in der Turnhalle der TSV in der Jahnstraße. Aber auch hier hat sich vieles verbessert. Sehr erfolgreich war im vergangenen Jahr eine Spendenaktion, deren Erlös es der Abteilung erlaubte, elektronische Westen zu kaufen, die dazu eingesetzt werden, um Treffer über eingebaute Sensoren zu erfassen. Bis dahin trainierten die TSV-Kinder ohne diese Technik. Auf Wettkämpfen zeigte sich allerdings immer wieder, dass die Übung fehlte, gezielt die Sensorpunkte der Ausrüstung zu treffen.

Rund 80 Prozent der Mitglieder sind im Taekwondo aktiv. „Wir haben viele Anfragen von Kindern, die schicken wir aber erst einmal zum Taekwondo“, erklärt Frank Ladner. Kickboxen verlangt ein sehr hohes Maß an Disziplin, daher bietet die Abteilung diese Sportart erst ab einem Alter von zwölf Jahren an. Dass sich aber auch die Sparte Kickboxen stark im Aufwind befindet, zeigte die Mitte März abgehaltene Gürtelprüfung in der TSV-Halle, bei der sich erstmals seit vielen Jahren auch Kickboxer der Prüfung stellten. Pünktlich zur Prüfung hatte die Abteilung neue Kampfsportmatten angeschafft, die der Prüfung einen angemessen „großen“ Rahmen verliehen. Überprüft wurden im Taekwondo die Fertigkeiten in der Grundschule inklusive Steppen, des Einschrittkampfes, der Selbstverteidigung, der Kicktechniken an der Pratze, des Formenlaufes sowie in der Theorie. Die Kickboxer wurden bei Seilspringen, Kniebeugen und Liegestützen auf ihre Fitness überprüft. Auch sie mussten Steppbewegungen, diverse Schlag-, Kick- und Ausweich- und Kontertechniken mit und ohne Partner beziehungsweise an der Pratze zeigen. Abgerundet wurde die Kickboxprüfung durch einen Fight, Selbstverteidigungsübungen und die theoretische Prüfung. Am Ende freuten sich alle 38 Teilnehmer über eine neue Gürtelfarbe.

Die nächste Gürtelprüfung findet im Herbst statt. Bis dahin nehmen die TSV-Kämpfer am offenen Hessen Cup Kampf, am internationalen Hessen Pokal (beide im April) sowie weiteren nationalen Turnieren teil. Fazit: Es geht weiter nach oben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.