Wo ist die Leichtigkeit?

Ins Straucheln kommen Ismael Ballesteros (hinten) und der JSK Rodgau im Saisonendspurt der Gruppenliga Frankfurt Ost. Gegen die SG Marköbel (mit Audrius Vetchel) kassierte der Aufstiegsaspirant eine 0:3-Pleite.

Rodgau – Der JSK Rodgau erlebt derzeit in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost ein Wechselbad der Gefühle. Spitzenreiter – Drittplatzierter – wieder Spitzenreiter – Zweitplatzierter. Und an diesem Wochenende? „Auf den letzten Metern geht nichts mehr“, stellt Abteilungsleiter Lothar Müller fest.

Vor wenigen Wochen betrug der Vorsprung der Rodgauer an der Tabellenspitze noch sieben Punkte, dann folgte die 1:2-Heimpleite gegen den FC Dietzenbach. Nach nur zwei Punkten aus drei Partien war der komfortable Vorsprung an der Tabellenspitze futsch, der JSK hinter den punktgleichen Aufsteigern Eintracht Altwiedermus und 1. FC 06 Erlensee nur noch Dritter. Für genau eine Woche. Dann trennten sich sich Altwiedermus und Erlensee im Gipfeltreffen 2:2 und der JSK übernahm mit einem glücklichen 2:1-Sieg beim 1. FC Langen wieder die Tabellenführung – der Siegtreffer durch Sebastian Jung fiel erst in der letzten Spielminute. Die Jügesheimer waren in Oberlinden ohne ihren Cheftrainer Andreas Humbert, der aus gesundheitlichen Gründen ausfiel, angetreten, Humbert wurde durch seine Co-Trainer Eberhard Gaede und Rachid Karroua vertreten. Lothar Müller fuhr bereits zehn Minuten vor Spielende nach Hause: „Ich konnte nicht mehr hinschauen.“ Der JSK hat seine Lockerheit komplett verloren, die Spieler setzen sich selbst unter Druck – außer Kampf klappte zuletzt nicht mehr viel. Dass die Jügesheimer im bisherigen Saisonverlauf alle vier Elfmeter verballerten, unter anderem im April beim 1:2 in Dietzenbach sowie beim 3:3 in Oberndorf, sollte in diesem Zusammenhang nicht unerwähnt bleiben.

Und nun stellte sich am vergangenen Wochenende ausgerechnet Abstiegskandidat SG Marköbel im Maingau-Energie-Stadion vor. Was heißt Abstiegskandidat? Die Marköbeler kamen mit der Empfehlung von zehn Punkten aus vier Partien und 373 Minuten ohne Gegentor nach Jügesheim. Dass es gegen die zu diesem Zeitpunkt drittbeste Aber der Liga schwer werden würde, war dem JSK im Vorfeld klar. „Wenn uns kein frühes Tor gelingt, kann das eine sehr zähe Angelegenheit werden“, meinte Andreas Humbert im Vorfeld der Partie. Und es war nicht nur zäh, es war auch noch sehr bitter. Denn gegen die erwartet stabile Defensive der Gäste kamen die Hausherren kaum zu Torchancen. Schlimmer noch: Sekunden vor dem Pausenpfiff ging Marköbel in Führung, komplett verunsichert startete der JSK in den zweiten Durchgang. Mit dem 0:2 nach 66 Minuten war die Partie entschieden, die siebte Heimpleite der Rodgauer vorzeitig perfekt. In Giuseppe Nacci erzielte dann ausgerechnet ein ehemaliger Jügesheimer vier Minuten vor Spielende den dritten SGM-Treffer. Die Gäste verließen mit dem verdienten Erfolg nicht nur die Abstiegsplätze, sondern sind nun schon seit 463 Minuten ohne Gegentor.

Und die Jügesheimer? Finden sich mit zwei Punkten Rückstand auf Altwiedermus wieder auf Platz zwei, punktgleich mit Erlensee, das gegen Absteiger FC Hochstadt nicht über ein 0:0 hinauskam. Aufsteigen will wohl keiner aus dieser Liga, so scheint es. Wobei die Jügesheimer die Meisterschaft in der Winterpause als Saisonziel ausgegeben hatten.

Am Sonntag, 13. Mai, gastieren die Rodgauer zum nächsten Knallerspiel bei der SG Rosenhöhe – übrigens die Mannschaft, die Anfang Mai noch sieben Punkte hinter dem JSK auf Rang zwei lag. Doch auch bei den Offenbachern lief zuletzt mit vier Niederlagen in fünf Partien nicht viel zusammen. Nach der 2:4-Pleite am vergangenen Wochenende rutschten die SGR auf Platz sechs ab – vom Aufstiegszug sehen die Rosenhöhe-Kicker nur noch die Rücklichter. „Wir machen zu viele Fehler. In der Defensive haben wir noch vor einigen Wochen deutlich besser gestanden“, sagt SGR-Trainer Tevfik Kilinc. Statt Gipfeltreffen nur noch Verfolgerduell – für den JSK wird es entscheidend sein, ob die Mannschaft im Saisonendspurt wieder zu ihrer Leichtigkeit zurückfindet. Das Hinrundenspiel gewann allerdings die SG Rosenhöhe mit 1:0.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.