Neues Angebot des Vereins zur Förderung von Menschen mit Behinderungen Darmstadt e.V.

Roßdorf (wd) – Insgesamt 15.000 € wird der Lions Club Groß-Umstadt in den kommenden drei Jahren in zwei Alpakas investieren. Sie kommen im Frühjahr diesen Jahres zu dem verein zur Förderung von Menschen mit Behinderungen Darmstadt e.V. und finden dort auf einer Fläche von 1000 Quadratmeter ein neues Zuhause. Zurzeit werden alle Grundvoraussetzungen zur Haltung und zum Einsatz der Tiere zu Therapiezwecken geschaffen.
Die aus den südamerikanischen Anden stammenden Alpakas gehören zur Familie der Neuweltkameliden und sind von Haus aus sehr neugierig und feinfühlig. Sie bewegen sich langsam und voranschreitend und reagieren auf jede Art von Bewegungen, Lauten und Berührungen. Sie geben dem Klienten durch ihre Reaktionen stets eindeutige Rückmeldungen über ihr Handeln und Verhalten. Beim füttern der Tiere erlebt man einen besonders schönen Reiz, da sie mit ihren weichen Lippen das Futter vorsichtig aus der Hand fressen. „Da Alpakas wesentlich kleiner als Lamas sind sie für Rollstuhlfahrer besser geeignet. Die Menschen befinden sich mit den Tieren auf Augenhöhe und somit entsteht ein sehr intensiver Kontakt“, erzählt die Geschäftsführerin Daniela Rothstein. Sie freut sich darauf, das auch im Bereich der tiergestützten Intervention zwischen dem Verein als Träger ambulanter Dienstleistungen und dem BHZ Roßdorf als stationärer Träger eine weitere Kooperation angestrebt und realisiert wird. Ebenso spannend ist die Kooperation ab dem Frühjahr mit dem Institut „Animals Helping Handicapped“ welches zur „Fachkraft tiergestützter Therapie“ ausbildet und seinen Ausbildungsstandort ebenfalls in den Räumen des Vereins hat.
Sehr willkommen kam Daniela Rothstein dabei die Starthilfe durch den Lions Club Groß-Umstadt mit der Übernahme einer Patenschaft in Höhe von 5.000 Euro für das erste Jahr. „Drei Jahre lang werden wir den Verein und das BHZ in dieser Form unterstützen“ freuten sich der derzeitige Präsident der Umstädter Lions, Alfred Jakoubek und sein Vizepräsident Herbert Dobner, kürzlich bei der Übergabe der Patenschaftsurkunde. Diese wird im BHZ Rossdorf einen würdigen Platz erhalten, versprach Geschäftsführerin Daniela Rothstein. Das Angebot der tiergestützten Therapie besteht jedoch nicht nur für die Bewohner und Tagesstättenbesucher. Jeder, der gerne das freundlich distanzierte Verhalten der Neuweltkameliden kennen lernen möchte kann dieses ambulante Angebot wahrnehmen. Nähere Informationen erfahren sie unter www.lebenheisstbegegnung.de.

Autor:

Daniela Rothstein aus Roßdorf

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.