Soroptimist-Club Seeheim-Jugenheim fördert integrative Schule in Dakar

2.000 Euro Spende: Sieglinde Bordon (Dritte von rechts), Gründerin des Darmstädter Vereins „Hilfe für den Senegal“, freut sich über die 2.000-Euro-Spende des Clubs Soroptimist International Seeheim-Jugenheim für ihr jüngsten Senegalprojekt, eine integrative Schule in Dakar. Von links SI-Clubmitglieder Eva Reinhold-Postina, Dr. Claudia Sierakowski, SI-Präsidentin Dr. Ruth Sachwitz, Sieglinde Bordon, ihr Mann Abdoul Hamid Ndiaye und SI-Clubmitglied Jutta Koop.
Foto: SI Seeheim-Jugenheim
  • 2.000 Euro Spende: Sieglinde Bordon (Dritte von rechts), Gründerin des Darmstädter Vereins „Hilfe für den Senegal“, freut sich über die 2.000-Euro-Spende des Clubs Soroptimist International Seeheim-Jugenheim für ihr jüngsten Senegalprojekt, eine integrative Schule in Dakar. Von links SI-Clubmitglieder Eva Reinhold-Postina, Dr. Claudia Sierakowski, SI-Präsidentin Dr. Ruth Sachwitz, Sieglinde Bordon, ihr Mann Abdoul Hamid Ndiaye und SI-Clubmitglied Jutta Koop.
    Foto: SI Seeheim-Jugenheim
  • hochgeladen von Eva Reinhold-Postina

SEEHEIM-JUGENHEIM. Insgesamt 2.000 Euro spendet der Club Soroptimist International (SI) Seeheim-Jugenheim dem in Darmstadt beheimateten Verein „Hilfe für den Senegal e. V.” für den Aufbau einer Vorschule und Grundschule für behinderte und nichtbehinderte Kinder in Dakar. Clubpräsidentin Dr. Ruth Sachwitz übergab das Geld gestern (10.) an Sieglinde Bordon, die Initiatorin der integrativen Schule wie auch des Vereins. Gemeinsam mit ihrem Mann Abdoul Hamid Ndiaye engagiert sich die Darmstädterin seit vielen Jahren für den Senegal. Beide werden das Spendengeld persönlich nach Dakar bringen und auf die vereinbarte Verwendung der Mittel achten.

Der Soroptimist Club Seeheim-Jugenheim hatte die Spendensumme bei einer Tombola anlässlich der Delegiertenversammlung von „Soroptimist International Deutschland” Mitte April 2016 in Darmstadt gesammelt. Dabei kamen 1.600 Euro für das Senegal-Projekt zusammen. Weitere 400 Euro steuerte ein Abitursjahrgang 2004 des Schuldorfs Bergstraße in Seeheim-Jugenheim bei.

Seit Januar besuchen die ersten Kinder die integrative Schule mit Vorschule in Dakar. Bereits jetzt gibt es eine Warteliste. Schulleiterin ist die erfahrene Pädagogin Aida Diop. Das Projekt ist ungewöhnlich für den Senegal, denn in diesem demokratischen Land gibt es nach wie vor keine Schulpflicht für behinderte Kinder – und damit auch keine Förderung für sie. Das Interesse am Projekt ist deshalb groß. Mittelfristig will der Verein sein eigenes Schulhaus bauen. SI Seeheim-Jugenheim wird das Projekt weiterhin begleiten und finanziell über seinen Förderverein unterstützen.

Autor:

Eva Reinhold-Postina aus Seeheim-Jugenheim

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.