Die Freiheit der Meinung besteht auch darin, das zu sagen, was Sie, liebe Genoss(inn)en, nicht gerne hören

Liebe Genoss(inn)en
des SPD-Ortsverbandes Seeheim-Jugenheim,

am Wochenende hörte ich aus Ihren Reihen (!), dass Sie mich ob meiner Beiträge verklagen wollen. Nun, tun Sie dies.

Ich sehe dem sehr gelassen entgegen. Glauben Sie mir, ich lasse vor Veröffentlichung prüfen und ich kann belegen.

Natürlich ist Letzteres für Sie unangenehm, so dass es tatsächlich schon ein bisschen albern ist, zu sehen, wie Sie sich an mir abarbeiten.

Dabei wäre es einfach gewesen, mich anzusprechen oder eines meiner Gesprächsangebote in der Vergangenheit anzunehmen. Haben Sie verpasst.

So fing das dann mit dem Schreiben hier an. Und die zahlreichen Sympathiebekundungen aus der Bevölkerung geben mir offenbar Recht.

Ich warte dann also auf das Unvermeidliche.

Freundliche Grüße

Stefan A. Koch

Autor:

Stefan A. Koch aus Seeheim-Jugenheim

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.