Seligenstädter holen Opa Wolf Pokal nach Hause

Die Teilnehmer des LSV Seligenstadt-Zellhausen e.V.
2Bilder

Am Tag der Deutschen Einheit wurde auf dem Segelfluggelände Vielbrunn bei wunderbarem Wetter der Opa-Wolf-Pokal ausgetragen.

Wie jedes Jahr am Tag der deutschen Einheit traten mehrere südhessischen Vereine mit mehreren 3er-Teams an, um den begehrten Opa-Wolf-Pokal nach Hause zu holen. Ganze 51 Teilnehmer flogen dieses Jahr mit! So viele gab es schon lange nicht mehr.

Beim Opa-Wolf-Pokal handelt es sich um einen traditionellen Wettbewerbgewinner, bei dem es darum geht mit dem Segelflugzeug nach der Landung bei einem auf der Landebahn befindlichen Zielfeld zum Stehen zu kommen. Erlaubt sind dabei nur Flugzeuge, die eine Kufe besitzen, wie Ka8, ASK13 und ähnliche. Das macht diese Disziplin um einiges schwieriger, da man rutschend auf das Ziel zusteuert. Je näher das Flugzeug am Zielfeld steht, desto weniger Punkteabzug gibt es. Das Siegerteam darf im kommenden Jahr den Wettbewerb austragen.

In der Teamwertung konnte der LSV nach 2013 wieder den Titel nach Zellhausen holen! Die Zellhäuser Raimund Blumör, Joachim Blumör und Artur Szlachta belegten den ersten Platz mit ihrem Team. 15 Teams flogen insgesamt mit.
In der Einzelwertung wurde unserer Raimund Bumör Gesamtsieger! Platz 4, 5 und 5 (es gab auch doppelte Platzierungen) gingen an Alex Diegel, Tim Rachor und Joachim Blumör.

Mehr Informationen über die Fliegerei in deiner Nähe findest du unter segelfliegen-zellhausen.de!

Die Teilnehmer des LSV Seligenstadt-Zellhausen e.V.
Die Siegermannschaft!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen