„Wild West“ im Riesen - Frühjahrskonzert des TGS-Musikcorps 2016

Mit einem Kaleidoskop von Klangfarben verabschiedete sich Dirigent Heinz Seipel beim diesjährigen Frühjahrskonzert im ausverkauften Riesensaal.

Den Auftakt bildete das Jugendorchester aus Mitgliedern des TGS-Musikcorps, des Katholischen Musikvereins Zellhausen und der Feuerwehrkapelle Mainflingen.

Grandios begann das Blasorchester mit „Magnificent Seven“. Monika und Adolf Rauer hatten dem Thema „Wild West“ optisch einen würdigen Rahmen verliehen. Den Höhepunkt für die Musiker stellte der Evergreen „Oregon“ dar. Nostalgische Filmmusiken aus „Der letzte Mohikaner“, „Der mit dem Wolf tanzt“ und Weisen von Ennio Morricone wurden gefolgt von eingängigen Melodien wie „Colors of the Wind“, „Spirit – Stallion of the Cimarron“ und dem 60er-Jahre-Hit „Apache“. Einfallsreich und wortgewandt verband Thomas Machate die Programmteile mit sachkundigen Erläuterungen.

Michael Ungers Bigband setzte mit rockigen Titeln wie „Locked out of Heaven“, „Eye of the Tiger“, „Moves like Jagger“ und besonders „Valerie“ von Amy Winehouse, jazzig interpretiert von Fabienne Nay, neue Akzente.

Abschließend dankte der Vorsitzende Bernhard Zilch dem scheidenden Dirigenten Heinz Seipel und verlieh ihm per Urkunde den Titel „Ehrendirigent“. Heinz Seipel hatte vor geraumer Zeit um seine Ablösung gebeten, sobald ein geeigneter Nachfolger bereit stünde. Ein solcher wurde mit Steffen Zankl gefunden, dem der noch amtierende Orchesterleiter zur letzten Zugabe den Taktstock überreichte.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.