6. Wintermanöver der Dieburger Prinzengarde in Wagrain

Die gesellige Gebirgsjägertruppe in ihrem Quartier Almstadl!
  • Die gesellige Gebirgsjägertruppe in ihrem Quartier Almstadl!
  • hochgeladen von Till Neumann

Wie schon die letzten Jahren traf sich die Gebirgseinheit der Dieburger Prinzengarde zu früher Stunde, um ihren kurz zuvor erhaltenen Marschbefehl umzusetzen. Um 3.00 Uhr setzte sich die 2 x 11 mannstarke Gruppe in das hochalpine Wagrain in Bewegeung. Der Vormarsch der Truppe ins Manövergebiet verlief problemlos und zügig, so war es möglich schon am frühen Donnerstagvormittag die erste Geländeübungen zu absovieren. Dem Spähtrupp gelang es, für die nachvolgenden Einheiten, das komplette Gebiet am Grießenkareck zu erkunden und zu sichern. Dabei wurden am ersten Tag 9.300 Höhenmeter, ~45 km Piste und ~32 km Liftstrecke überwunden. Ohne Verluste konnte die Truppe zum Apree-Ski das Gipfelstadel beim Freund und Hüttenwirt Christoph in beschlag nehmen. Das diesjährige Wintermanöver der Dieburger Prinzengarde in den Alpen hatte das Ziel, die Garde soweit zu mobilisieren, dass ein evntueller neuer Fastnachtszugweg über die tief verschneite Moret problemlos bewältigt werden kann. Als Hauptquartier diente dieses Jahr wieder das auf 1650 m Höhe direkt im Skigebiet gelegene Almstadl. Bei anstrengenden Übungen wurden spezielle Gamsfelle erlegt. Diese dienten als Unterlage, so dass die Manöverkritik bei strahlendem Sonnenschein unter freiem Himmel stattfinden konnte. Nach dem Sonnenbaden nutze die Truppe die hauseigenen Wellness-Einrichtungen zur Ertüchtigung der Muskulatur. Um die Versorgung der Truppe mit hochwertigem Destilat zu sichern, schmuggelte die Vorhut den selbstgebrannten Grappa unseres Fährich Werner H. in die alpine Skiregion. Hierzu erfolgte die Anfahrt ins Nachbarland über kleinste Nebenstraßen und Pässe, um eventuellen Grenzkontrollen zu entgehen. Aufgrund der winterlichen Verhältnisse eine nicht zu unterschätzende Prüfung von Mann und Material. Letztendlich gelang es dem Vortrupp nach 8 Stunden härtesten körperlichen Einsatzes zwei Flaschen des edlen Tropfen sicher zu überführen. Am Freitag stand die große Erkundungstour auf dem Programm. In diversen Kleingruppen wurde, je nach Waffengattung, Geländeschwierigkeit und Streckenlänge, das Terrain durchdrungen. Spätestens zum gemeinsamen Abendessen und anschließenden Manöverball war die Truppe wieder komplett vereint. Auch in den folgenden beiden Tagen wurden weitere Manöverübungen abgehalten, die die Gardistinnen und Gardisten mit Bravour und ohne größere Ausfälle hervorragend meisterten. Alles in allem war es auch in diesem Jahr wieder eine anspruchsvolle und rund um gelungene Veranstaltung. Mit schönen Erinnerungen und vielleicht auch etwas Muskelkater im Gepäck erreichten die Teilnehmer Sonntag Abend glücklich und zufrieden unsere schöne Heimatstadt Dieburg. Weitere Informationen und Bilder finden sich auf unserer Homepage.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen