Traffic Jam

21Bilder

Das heißeste Festival des Jahres

Im wahrsten Sinne des Wortes war das ein heißes Festival. Am Samstag waren es auf dem Festivalgelände ca. 37 Grad (im Schatten, wohl gemerkt). Und jetzt sollten die Bands den Zuschauern auch noch kräftig einheizen. Wo sollte das hinführen? Jeder hatte da seine besonderen Methoden sich abzukühlen, von Wasserpistolen über schattige Plätzchen in der Umgebung des Festivalgeländes bis zur Bikini Party. Für Wasserduschen der Zuschauer lag sorgar ein Feuerwehrschlauch bereit und im äußersten Notfall standen ja auch wieder die Johanniter Ersthelfer zur Verfügung.

Am Freitag begeisterten u.a. Deadlock aus Jena und Caliban. Am Samstag dann Madball aus New York, Stroke Away aus Virginia und Suicidal Tendencies aus Kalifornien. Nach dem letzten Auftritt gab es noch ein himmlisches Feuerwerk und eine Abkühlung von Petrus, ein Gewitter entlud sich. Aber keine Sorge es gab keine Überschwemmung wie letztes Jahr, auch dank der perfekten Organisation des Festivals.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen