Dieburg bei den Regionalmeisterschaften west M35

TV Dieburg M35 v.Links  J.Wolf,M.Klenk.M.Braun,A.Szynanski, v.L. W. Dischka, A. Braun, D. Schiefelbein
  • TV Dieburg M35 v.Links J.Wolf,M.Klenk.M.Braun,A.Szynanski, v.L. W. Dischka, A. Braun, D. Schiefelbein
  • Foto: M.Klenk
  • hochgeladen von Pia Seehausen

Westdeutsche Meisterschaft der Männer 35 in Offenburg
Am vergangenen Wochenende fanden die westdeutschen Meisterschaften der Senioren im badischen Offenburg statt. Die Dieburger Männer wollten dort eine gute Rolle spielen, so hatte man ja die heimische Liga mehr als deutlich dominiert und alle Spiele siegreich bestritten. Außerdem konnte man sich ja schon in der Feldrunde mit den stärksten Vereinen Deutschlands messen und schnitt bei der DM in Ahlhorn mit einem guten siebten Platz ab. Profitiert hatte man ein wenig davon, dass die Westdeutsche Meisterschaft schwach besucht worden war. Dies würde sich in der Halle nicht wiederholen, das war schon vor Fahrtantritt klar. Insgesamt acht Teams kämpften um die ersten beiden Plätze, welche zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften berechtigen würden.
Die Dieburger hatten in ihrer Vorrundengruppe am Samstag als Gegner den TV Weisel, Offenburg und den TSV Rintheim. Das gemeinsame Ziel wurde schon vor Turnierbeginn von Angreifer Matthias Klenk formuliert: „ Die Vorrunde überstehen und dann am Sonntag schauen, was alles möglich ist“. Man hoffte insgeheim natürlich auf einen Halbfinalplatz. Im ersten Spiel des Tages setzte sich Offenburg klar gegen Rintheim durch und im zweiten Spiel konnten die Dieburger gegen Weisel prüfen, ob man gegen erfahrene Bundesligaspieler gegenhalten kann. Zu Beginn merkte man den Hessen die Nervosität an. Es kamen kaum richtige Spielzüge zu Stande und man mühte sich gegen gut aufgelegte Rheinhessen zu einem knappen Satzgewinn. Im zweiten Durchgang wurde die Spielerei wesentlich einfacher, da man den Gegner zu vielen Eigenfehlern zwang und schlussendlich deutlich den zweiten Satz gewann. Ein guter Start war geglückt, schon im zweiten Spiel gegen Offenburg wollte man den Einzug in die nächste Runde perfekt machen. Doch in diesem Spiel war für die Dieburger nichts zu holen. Es funktionierte wenig im Mannschaftsverbund, der Angriff, das Zuspiel und die Abwehr harmonierten wenig miteinander. Ein glattes 0:2 war die Folge. Die Laune war aber nicht lange verstimmt, denn man konnte mit einem Satzgewinn gegen Rintheim, den zweiten Platz in der Gruppe sichern und somit das Viertelfinale erreichen. Durch das schwache Spiel gegen Offenburg wurde die Dieburger Mannschaft umgestellt, so wollte man einen weiteren Erfolg sichern und schauen, ob man so wieder in die Erfolgsspur kommen könnte. Das ging im ersten Satz gründlich daneben, völlig überraschend wurde der erste Satz durch viele unnötige Fehler und mangelnde Konzentration verloren und man spürte wieder diese Nervosität im Team, denn durch eine glatte Niederlage wäre die weitere Turnierbeteiligung in große Gefahr geraten. Wieder wurde umgestellt und damit kam das Spiel der Südhessen wieder ins Rollen. Abwehr, Zuspiel und Angriff zeigten wieder den gewohnt dominanten Stil, der in Vergangenheit schon viele Siege brachte. Rintheim wurde vom Platz gefegt, die Freude über das Erreichen der Zwischenrunde war groß, denn man würde als nächstes gegen die Wünschmichelbacher Faustballer antreten, die immer starke Mannschaften in diverse Meisterschaften schicken. An diesem Punkt kam es im letzten Vorrundenspiel des kommenden Gegners zu einer unglücklichen Verletzung eines badener Spielers, sodass diese leider das Turnier beenden mussten. Somit stand der TVD am kommenden Tag schon im Halbfinale.
Dort hieß der Gegner RW Koblenz. Gespickt mit ehemaligen Nationalspielern rund um den Ausnahmeschlagmann Stefan Lebert wurden sie in der anderen Gruppe ungeschlagen Erster. Eine schwere Hürde für die Südhessen. Trotzdem wollte man kämpfen um dem klaren Favoriten Paroli zu bieten. Dies gelang leider nur begrenzt. Im ersten Satz waren die Dieburger nervös und insgesamt zu schwach für die souverän auftretenden Koblenzer. Der zweite Durchgang lief besser. Abwehr und Zuspiel boten eine starke Leistung, leider konnte der Angriff die hohen Erwartungen in diesem Satz nicht erfüllen, das einzige Mal im Turnier. Und somit verlor man das Spiel und auch die Möglichkeit an der DM Moslesfehn teilzunehmen. Doch die Trauer hielt sich in Grenzen, hatte man doch das (hoch-)gesteckte Ziel erreicht und im abschließenden Spiel gegen die TUS Oggersheim, welche ersatzgeschwächt antreten musste, zeigte man sich wieder von seiner besten Seite. Zum Abschluss des Turniers sah man ein gutes Spiel der Südhessen, die Oggersheimer hatten in diesem Spiel nicht eine Chance überhaupt nur einen Satz zu gewinnen. Man beendete das Turnier auf dem dritten Platz und wurde nur von den erstplatzierten Offenburgern und den zweitplatzierten Koblenzern besiegt. Alle Dieburger waren mit dem Verlauf des Turniers mehr als zufrieden. Man konnte viele starke Mannschaften hinter sich lassen und bot den Zuschauern hochklassigen Faustball.
Den starken 3. Platz erkämpften bei der WDM: Axel und Markus Braun, Wolfgang Dischka, Jochen Wolf, Detlef Schiefelbein, Matthias Klenk und Alex Szymanski.
Bericht M.Klenk

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen