Humorvolle und symbolstarke Begegnungen

Wann? 29.06.2018 19:00 Uhr

Wo? Hofgut Guntershausen / Kühkopf, 64589 Stockstadt am Rhein DE
Stockstadt am Rhein: Hofgut Guntershausen / Kühkopf |

Neue Ausstellung im Hofgut Guntershausen

„Spuren der Begegnungen“ heißt die neue Ausstellung der Oppenheimer Künstlerin Waltraud Vosniak, die am Freitag 29. Juni 18 um 19 Uhr im ehemaligen Verwalterhaus des Hofgutes Guntershausen/Kühkopf, 64589 Stockstadt am Rhein eröffnet wird. Der Förderverein Hofgut Guntershausen und die Künstlerin laden hierzu recht herzlich ein.
Gezeigt werden Skulpturen und Gemälde im Spannungsfeld untypischer Begegnungen mit starker Symbolkraft. Die Stier-Frau fällt gleich beim Betreten der Ausstellung ins Auge: Eine knapp einen Meter hohe, kraftvolle Skulptur aus dunklem Ton. Winterhart gebrannt. Dieser Stier hält etwas aus.
Starke Hörner, eine freundlich lächelnde Schnauze, riffelige Haut, eine anmutige Haltung. Ist das nicht untypisch? Widersprüchlich? Eigentlich Symbol der Männlichkeit, begegnet dieser Stier seiner Umwelt mit ebenso vielen weiblichen Attributen.
Waltraud Vosniak nennt diese zentrale Skulptur ihrer Ausstellung „Zerrissene Seele: Stier - Frau“. In ihr erkennt sie sich selbst: „Ich bin Frau – und Stier. Nicht nur vom Sternzeichen. Ich sehe auch oft rot. Gehe mit den Hörnern durch die Wand. Ich möchte immer alles auf einmal.“ Gepaart mit den weiblichen Qualitäten ihrer Stier-Skulptur, kann daraus eine beeindruckende Kraft entstehen. Die Stier-Frau von Waltraud Vosniak wartet ab, bevor sie ihre Hörner einsetzt. Und sie hat große, menschliche Ohren. Damit kann sie zuhören, ohne gleich rot zu sehen.
Die Begegnung mit dem Weiblichen ist ein wiederkehrendes Motiv in Waltraud Vosniaks Werken. Zum Beispiel in dem aus weißem Ton modellierten Obelisken „Generationen“, der das Kräfte-Dreieck Tochter – Mutter – Großmutter thematisiert. Oder in dem farbigen Acrylbild „Familienbande“ in der die Frauen der Familie zentrale Positionen einnehmen.
Auch die selbstbewusste „Raucherin“ (weißer Sandstein) und „Die Aufsteigende“ (dunkler Ton) passen in diese Motiv-Linie.
Die Ausstellung zeigt außerdem farbenfrohe und verspielte Malereien von Waltraud Vosniak. Unter anderem eine humorvolle Emu-Serie: Das Tier steckt nicht, wie von ihm erwartet wird, den Kopf in den Sand, sondern begegnet dem Leben mit schalkhaft-herausforderndem Blick. Insgesamt umfasst die Ausstellung sieben Skulpturen und 40 Bilder. Die meisten der Werke stehen auch zum Verkauf.
Waltraud Vosniak wurde 1948 in Münster / Westfalen geboren. Schon als Jugendliche arbeitete sie in einem Atelier und wollte Kunst studieren, entschied sich dann aber doch für eine „bodenständige“ Karriere. Eine Sommerakademie vor 12 Jahren rief die lebenslange Leidenschaft wieder wach. Seitdem lebt Waltraud Vosniak ihren Traum, arbeitet jeden Tag im Atelier oder in der Werkstatt und hat jedes Jahr eine Ausstellung. Waltraud Vosniak ist Mitglied im Künstlerkreis Nierstein.

Die Ausstellung ist bis zum 26. August im Verwalterhaus des Hofgutes auf dem Kühkopf jeweils an den Wochenenden und Feiertagen von 13 bis 17 Uhr zu sehen. Informationen zum Hofgut erhalten Sie auch unter www.hofgut–guntershausen.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.