atomkraftwerk

Beiträge zum Thema atomkraftwerk

Politik
Demonstranten in Michelstadt
2 Bilder

Erinnerung an die Atomkatastrophen von Tschernobyl und Fukushima - Abschaltung aller Atomkraftwerke

Michelstadt/Odenwaldkreis – Die grüne Stadtverordnete Monika Fuhrig aus Michelstadt rief anlässlich des 6. Jahrestags der Reaktorkatastrophe von Fukushima am vergangenen Samstag zu einer Demonstration in Michelstadt mit einer anschließenden Schweigeminute vor dem historischen Rathaus auf. „Wir wollen keine Atomkraftwerke! Weder in Deutschland noch sonst wo auf der Welt“, so die Stadtverordnete. In Tschernobyl (26.04.1986 Block 4) und in Fukushima (01.03. 2011 Block 1,2, und 3...

Unternehmen
Eine Silhouette, die auch in 15 Jahren noch so erscheinen wird: das Kraftwerk in Biblis.

Wanderausstellung zum Kraftwerk in Biblis

Im Landratsamt Groß-Gerau wird im kommenden Jahr die Ausstellung "Abbau im Gespräch" gezeigt. Die Schau dokumentiert den Rückbau des Kernkraftwerks Biblis, das sich seit dem 6. August 2011 im so genannten "Nachbetrieb" befindet. Die Ausstellung, die von November an in Worms zu sehen ist, macht vom 21. März 2016 bis zum 1. April 2016 in Groß-Gerau halt. - - - In dem Kraftwerk des RWE-Konzerns arbeiten indes immer weniger Beschäftigte. Anfang dieses Jahres waren 405 Angestellte...

Aktuell

Energiekonzern verklagt Hessen

RWE besteht auf Schadensersatz Südhessen. Wegen der Abschaltung des Atomkraftwerks in Biblis, kurz nach der Fukushima Katastrophe, verklagt die RWE nun das Land Hessen. Eine Summe von rund 190 Millionen Euro stand schon im Raum, als vor circa einem Jahr erste Stimmen laut wurden. Nun werden erste Schritte seitens RWE geplant, Umweltministerin Hinz (Grüne) bestätigte dies gegenüber dem Umweltausschuss des Landtages. Noch steht nicht fest, wie viel RWE genau fordern wird. Doch die...

Aktuell

Strahlenmessung

Biblis. Von nun an wird es Messflüge über Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland geben. Mit diversen Messinstrumenten ausgestattet dreht dort ein Hubschrauber seine Runden, auch über dem Kernkraftwerk Biblis. Mit diesen Geräten sollen im Notfall zu hohe Strahlungen rechtzeitig erkannt und im Ernstfall schnellstmöglich gehandelt werden können. Bis Donnerstag wird in der Luft und erstmals auch auf dem Boden geprobt. So werden unterschiedliche Proben genommen und Werte beobachtet. Seit dem...

Aktuell

Hessen legt Beschwerde gegen Biblis-Urteil ein

Hessens Landesregierung legt Beschwerde dagegen ein, dass die vorzeitige Stilllegung des Atomkraftwerk Biblis für rechtswidrig erklärt wurde. Das kündigte die Umweltministerin Lucia Puttrich (CDU) am Sonntagabend in Wiesbaden an. Noch heute soll ein entsprechender Schriftsatz im Bundesverwaltungsgericht in Leipzig eingereicht werden. Nach der Atomkatastrophe in Fukushima, Japan, war Biblis, wie auch sechs weitere alte AKWs, zunächst für drei Monate abgeschaltet worden. Im Sommer 2011 kam der...

Politik

AKW Biblis baut Arbeitsstellen ab

Der Atomausstieg in Deutschland bedroht im Kernkraftwerk Biblis rund 1.000 Arbeitsplätze. Bis zum Jahresende werden in der stillgelegten Anlage mehr als 250 Beschäftigte von Fremdfirmen nichts mehr zu tun bekommen, so der Kraftwerksleiter. Die restlichen rund 700 Mitarbeiter gehören zum Biblis-Betreiber RWE. Sie sollen so lange wie möglich gehalten werden. Bis Ende des Jahres soll eine Entscheidung fallen was aus der Anlage und den Mitarbeitern wird, so der Biblis-Betreiber RWE.

Politik

Stromnotstand

Seit Samstag, den 22. Mai wurden dreizehn der siebzehn deutschen Atomkraftwerke abgeschaltet. Warum alle Betreiber gleichzeitig ihre Kraftwerke vom Netz nehmen, ist nicht ganz klar, sieht nach einer Absprache aus und wird, sollte der Strom ausfallen, durchaus als Nötigung aufzufassen sein. Nur noch Isar II und Grundremmingen C in Bayern, Neckarwestheim II in Baden-Württemberg und Brockdorf in Schleswig-Holstein liefern weiterhin Atomstrom. Grund für die Abschaltungen sollen Wartungsarbeiten...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.