Alles zum Thema Gedenkveranstaltung

Beiträge zum Thema Gedenkveranstaltung

Kultur

Gedenken der Toten an den europäischen Außengrenzen
"...und die im Dunkeln sieht man nicht" - Einladung am Volkstrauertag

Viele sehnen sich nach einem Ort, wo sie trauern können, zumal wenn sie ihre Heimat verloren und eine gefährliche Flucht überstanden haben. - Wer solche Menschen kennt, gebe diese Einladung weiter und begleite sie sogar zur Einladung am Volkstrauertag, den 18.11. in den Stiftssaal, Erbacher Str. 25.  Dort sind ab 17 Uhr u. a. Maria Kaplan und der Jugendchor der äthiopischen Gemeinde St. Michael zwischen Exponaten einer Ausstellung der Antirassistischen Gruppe Internationale Solidarität...

Kultur

Gedenkstunde an die Novemberpogrome 1938 „Adressat unbekannt“ von Kressmann Taylor

Gedenkstunde an die Novemberpogrome 1938 „Adressat unbekannt“ von Kressmann Taylor EINLADUNG Am Freitag, den 10. Nov. 2017 erinnern wir an die Novemberprogrome 1938. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr in der ehemaligen Synagoge Riedstadt- Erfelden, Neugasse 43. Eintritt : frei Es wird vorgestellt der Briefwechsel „Adressat unbekannt“ von Kressmann Taylor. „Adressat unbekannt“ ist ein Briefroman aus dem Jahr 1938. Das Werk handelt vom Ende einer Freundschaft zweier...

Politik

Holocausttag "Verschwunden in Deutschland-Lebensgesichten von KZ-Opfern"

SEEHEIM-JUGENHEIM. „Verschwunden in Deutschland – Lebensgeschichten von KZ-Opfern“ – unter diesem Titel stellte die Gemeinde Seeheim-Jugenheim am Mittwoch ihre Veranstaltung zum Holocausttag. Imke Müller-Hellmann, die Autorin, las am Internationalen Gedenktag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz und der Opfer des Holocaust aus ihrem gleichnamigen Buch. Über 80 Zuhörer waren zu der bewegenden Veranstaltung gekommen. Bürgermeister Olaf Kühn wies in seiner Ansprache darauf hin, dass...

Politik
In Ceregnano, der italienischer Partnergemeinde von Seeheim-Jugenheim, gedachte Bürgermeister Olaf Kühn (r.) mit seinem Amtskollegen Ivan Dall´Ara (5.v. r.) , drei Schülerinnen vom Schuldorf Bergstraße sowie Zeitzeugen der einundzwanzig NS-Opfer. 


(pae-foto)

Gedenkfeier für NS-Opfer in der Partnergemeinde

Tochter eines Opfers dankt Bürgermeister Kühn SEEHEIM-JUGENHEIM/CEREGNANO. Mit Ansprachen in Seeheim-Jugenheims italienischer Partnergemeinde Ceregnano und deren Nachbargemeinde Villadose erinnerte Bürgermeister Olaf Kühn zum Nationalfeiertag „Tag der Befreiung“ am 25. April an die NS-Opfer einer Racheaktion deutscher Wehrmachtsangehöriger in den Gemeinden. Sein Amtskollege Ivan Dall´ara und Ivo Zambello, Präsident des Verschwisterungsvereins, hatten ihn wie in den vergangenen Jahren...

Politik

Gedenkreihe für NS-Opfer geplant

SEEHEIM-JUGENHEIM. Das ständige Gedenken an die Menschen, die während der nationalsozialistischen Gewaltherr-schaft ausgegrenzt, gedemütigt, beraubt, vertrieben, verfolgt, gefoltert und ermordet wurden, hat für die Gemeinde eine hohe Bedeutung. Die Gemeindevertretung hat dafür im Jahr 2010 ein eigenes Konzept beschlossen. Verantwortlich dafür ist im Rathaus die Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Für den Herbst und Winter sind vier Veranstaltungen geplant: Am 9. November...

Politik
Mit einer Blumenniederlegung und Ansprachen gedachten See-heim Jugenheims Bürgermeister Olaf Kühn und sein Amtskollege Patrick Pujol in der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon mit Vertretern der Veteranen- und Widerstandkämp-ferverbände sowie vielen Bürgern der Toten und Opfer beider Weltkriege.

(pae-foto)
7 Bilder

Städtefreundschaft ist ein bedeutender Friedensbeitrag

SEEHEIM-JUGENHEIM. Eine vierköpfige Delegation aus Seeheim-Jugenheim um Bürgermeister Olaf Kühn weilte am Wochenende in der französischen Schwesterstadt Villenave d´Ornon. Neben dem Rathauschef und seiner Frau Petra waren als Vertreter der Gemeinde der Leiter des Städtepartnerschaftsbü-ros und Pressesprecher Karsten Paetzold sowie Günter Ebert vom Club für Frei-zeitsport in den Südwesten des Nachbarlandes gefahren. Eingeladen hatten Rathauschef und Amtskollege Patrick Pujol und der Präsident...

Kultur
ehemalige Synagoge Riedstadt-Erfelden
2 Bilder

Förderverein Jüdische Geschichte und Kultur im Kreis Groß-Gerau e.V.

Veranstaltungen, Lesungen, Vorträge des Fördervereins Jüdische Geschichte und Kultur im Kreis Groß-Gerau e.V. in der ehemaligen Synagoge Riedstadt-Erfelden, Neugasse 43. Eintritt ist jeweils frei Die Vorträge werden in der Regel vom 1.Vorsitzenden Walter Ullrich gestaltet und verantwortet. 75 Jahre danach Sonntag, 10. Nov. 2013 ab 11.oo Uhr Gedenktag an den Pogrom 1938 „Schicksalsjahr 1938 – die Juniaktion gegen die Juden“ Vorspiel zum Novemberpogrom Vernissage der...

Politik

Ein Gedenktag, den Hessen nicht braucht!

Mit großem Erstaunen habe ich im Echo vom letzten Samstag gelesen, dass Volker Bouffier in 2014 in Hessen einen Gedenktag für die Vertriebenen neu einrichten wird, schließlich sei es „68 Jahre nach Kriegsende höchste Zeit dafür“. Bouffier hat Recht, wenn er sagt, die Heimatvertriebenen haben zwischen 1944 und 1950 Unrecht und Leid erlitten. Das haben sie, genau wie der Großteil der Menschen im Nachkriegseuropa als Folge der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Es gab 20 Millionen...

Aktuell

Gedenkveranstaltung zum Jahrestag der Bücherverbrennung

"Wer uns vorschreibt, was wir lesen dürfen, legt unserem Denken Fesseln an“: Dieses Zitat vom Darmstädter Schriftsteller Fritz Deppert ist auf der Bronzetafel auf dem Mercksplatz zu lesen, die auf die Bücherverbrennung in Darmstadt am 21. Juni 1933 hinweist. "Mit den öffentlichen Bücherverbrennungen erreichte die Kampagne zur Kulturvernichtung der Nationalsozialisten ihren ersten unrühmlichen Höhepunkt. In Darmstadt zog am 21. Juni 1933 die NS-Studentenschaft von einer Sonnwendfeier am...