Alles zum Thema Integration in Arbeit

Beiträge zum Thema Integration in Arbeit

Unternehmen
Die Leiterin Personal & Marketing, Fernanda von Christen, (rechts) erklärte den Besuchern der Maßnahme „MInA“ unter anderem die technischen Geräte, mit denen Mitarbeiter des Unternehmens täglich arbeiten.

Kommunales Job-Center Odenwaldkreis
ERBATECH GmbH gewährt Teilnehmern der Maßnahme „MInA- Migranten-Integration in Arbeit“ erneut Einblicke in Arbeitswelt

Arbeitsabläufe des Erbacher Maschinenbauunternehmens vorgestellt Teilnehmer der Maßnahme „MInA- Migranten-Integration in Arbeit“, welche die InA (Integration in Arbeit) gGmbH seit Mai 2016 sehr erfolgreich für das Kommunale Job-Center Odenwaldkreis (KJC) durchführt, hatten kürzlich die Gelegenheit die ERBATECH GmbH kennenzulernen. Besuche bei regionalen Unternehmen sind Teil des Konzepts der Maßnahme, um Kunden des KJC mit Flucht- oder Migrationshintergrund, die Leistungen im Rahmen der...

Unternehmen
Jens Wassum, Leiter Entwicklung bei der Jakob Maul GmbH in Bad König/Zell erklärt den Teilnehmern der Maßnahme „MInA – Migranten-Integration in Arbeit“ die Arbeitsabläufe im Unternehmen.

Migranten-Integration in Arbeit
Vertreter der Jakob Maul GmbH im Gespräch mit Teilnehmern der Maßnahme „MInA – Migranten-Integration in Arbeit“

Produkte, Arbeitsabläufe und mögliche Tätigkeitsbereiche vorgestellt Mit rund 200 Mitarbeitern sowie Kunden und Partnern im In- und Ausland gehört die Jakob Maul GmbH in Bad König/Zell zu einem der bekanntesten Betriebe im Odenwaldkreis. Das Unternehmen hat sich dabei als innovativer Hersteller für Produkte des Bürobedarfs am Markt etabliert. Unter anderem Präsentationstechnik, wie Whiteboards und Flipcharts, Leuchten, Systeme zur Schreibtischorganisation, Schreibmappen oder Waagen werden an...

Aktuell
(v.l.n.r.) Matthias Burgey (Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft e.V. Darmstadt), Daniela Lange (Projektleiterin „CHANCE EUROPA“ bei der Kreisagentur für Beschäftigung Darmstadt-Dieburg, KfB), Jessica Maurer (ebenfalls KfB) und Veronika Aßmann („IdA“- Verantwortliche im Kommunalen Job-Center Odenwaldkreis) bei der Informationsveranstaltung zum Auslandpraktikum auf Malta.

Kommunales Job-Center Odenwaldkreis
Zum Auslandspraktikum mit dem Projekt „IdA – Integration durch Austausch“ nach Malta

Informationsveranstaltung für junge Kunden des Kommunalen Job-Centers erstmals direkt in Erbach durchgeführt Im Projekt „IdA – Integration durch Austausch“ bekommen junge, motivierte –Leistungsempfänger aus dem Rechtskreis der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) die Chance, zwei Monate lang internationale Praktikumserfahrung in unterschiedlichen Berufssparten zu sammeln und dabei ihre sprachlichen, aber auch sozialen Kompetenzen zu erweitern. Eine Chance, die auch das Kommunale...

Aktuell

Kommunales Job-Center Odenwaldkreis
Fachtag „Digitale Arbeitswelten – Chancen für die Beschäftigung von Frauen“

Kommunales Job-Center des Odenwaldkreises informiert sich über aktuelle Ansätze und Wege zur Integration seiner Kundinnen Mit der Frage, ob und wie arbeitsuchende oder geringqualifizierte Frauen von der Digitalisierung in der Arbeitswelt profitieren können, befassten sich kürzlich knapp 50 Teilnehmer/-innen beim Fachtag „Digitale Arbeitswelten – Chancen für die Beschäftigung von Frauen“ in Gelnhausen. Zur Veranstaltung eingeladen hatte das Hessische Ministerium für Soziales und...

Aktuell
Halima Belouanas, Mitarbeiterin im Projekt "Verbraucherkompetenz für Flüchtlinge", bei der Begrüßung durch die Geschäftsführung der InA gGmbH, Sandra Schnellbacher und Mirko Liebig (rechts im Bild) sowie den „WIR Fallmanager Geflüchtete“, Masen Hankir.

Verbraucherkompetenz für Flüchtlinge als Teil sozialer Integration
Veranstaltungen zum Thema Konsumentenverhalten und Verbraucherschutz bei der InA gGmbH stark nachgefragt

Bereits zum zweiten Mal organisierte der „WIR Fallmanager Geflüchtete“ des Odenwaldkreises eine Schulung zum Thema „Verbraucherschutz“ für Geflüchtete, die sich aktuell im SGB II –Leistungsbezug befinden. Kompetente Unterstützung bekam er dabei von der Verbraucherzentrale Hessen. Halima Belouanas, Mitarbeiterin im Projekt "Verbraucherkompetenz für Flüchtlinge" war aus Darmstadt angereist, um die Teilnehmer unter anderem über Besonderheiten und mögliche Fallen bei Vertragsabschlüssen, den...

Unternehmen

Maßnahme “MInA - Migranten-Integration in Arbeit“ verschafft Geflüchteten vielfältige Einblicke in die Arbeitswelt im Odenwaldkreis
Großes Engagement und Unterstützung seitens regionaler Unternehmen trägt zum Erfolg bei

Seit Mai 2016 führt die InA gGmbH, als 100%ige Tochter des Odenwaldkreises, die Eingliederungsmaßnahme „MInA – Migranten-Integration in Arbeit“ für das Kommunale Job-Center durch. Die vom Kreisausschuss des Odenwaldkreises für einen Zeitraum von drei Jahren angelegte Maßnahme hat das Ziel, Personen mit Flucht- oder Migrationshintergrund, die Leistungen im Rahmen der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) erhalten, bei der Heranführung an den Arbeitsmarkt zu unterstützen. Gefördert wird das...

Unternehmen
Zufriedene Gesichter bei allen Beteiligten nach einer sehr informativen Betriebsführung und einem offenen Gespräch zum Mitarbeiterbedarf. (v.l.n.r.) Cornelia Wind (KJC), Michael Vetter (Kreisbeigeordneter für Arbeit und Soziales), Franziska Eisberg (KJC), Tim Löffler (AGPS), Gerald Marquardt (Geschäftsführer – Pirelli Personal Service GmbH), Elvira Jung (Human Resources Management – Pirelli Deutschland GmbH), Mirko Liebig und Thorsten Beyerlein (AGPS) sowie Wassiliki Lohnes (Pirelli Personal Service GmbH)

Kommunales Job-Center des Odenwaldkreises und Arbeitgeber- und Personalservice der InA gGmbH im Gespräch mit der Pirelli Deutschland GmbH in Breuberg

Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten für Kunden des Kommunalen Job-Centers beim größten Arbeitgeber der Region eruiert Sehr offen wurde die Anfrage des Kommunalen Job-Centers (KJC) des Odenwaldkreises aufgenommen, die Pirelli Deutschland GmbH bei einer Betriebsbesichtigung kennenzulernen und im anschließenden Gespräch mit Personalvertretern des Unternehmens mögliche Punkte der Zusammenarbeit zu besprechen. „Bisher hatten wir relativ wenig Kontakt zum Kommunalen Job-Center, deshalb begrüßen...