SED-Diktatur

Beiträge zum Thema SED-Diktatur

Politik
Die Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) erhält keine Fördermittel mehr aus Berlin. Der Landesbeauftragte für Stasi-Unterlagen hat die Zahlungen gestoppt. Er folge einer Empfehlung, heißt es in seinem Schreiben vom 13.05.2013. Das Portal mein-suedhessen.de hatte die Finanzaffäre öffentlich gemacht. Daraufhin kritisierten Vereine und Politiker, dass der Beauftragte Fördermittel ausgerechnet an die VOS zahlte, obwohl er wusste, dass gegen diesen Verein wegen des Umgangs mit Geldern ermittelt wird.

VOS: Berlin stoppt Fördermittel für Stalinismus-Opferverein

BERLIN - Die Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) erhält keine Fördermittel mehr aus der Hauptstadt. Der Landesbeauftragte für Stasi-Unterlagen hat die Zahlungen gestoppt. Er folge damit einer Empfehlung, heißt es in seinem Schreiben vom 13.05.2013. Das Portal mein-suedhessen.de hatte die Finanzaffäre Anfang dieses Jahres öffentlich gemacht. Daraufhin meldeten sich mehrere Vereine sowie Politiker und der Steuerzahlerbund zu Wort. Sie kritisierten, dass der Stasi-Beauftragte Fördermittel...

Politik
Die Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) muss um finanzielle Förderung fürchten. Der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit hat dem ihm zugeordneten Beauftragten für Stasi-Unterlagen empfohlen, Zahlungen an die VOS zu stoppen. Gegen deren Chef Hugo Diederich und den gesamten Vorstand wird wegen des Verdachts der Veruntreuung von Geldern nach § 266a StGB ermittelt. Obwohl der Stasi-Beauftragte davon wusste, bewilligte er weitere Fördermittel. Steuerzahler schlugen alarm.

Stalinismus-Opferverband VOS muss um Förderung fürchten

Berlin (dpd-lbb) - Nachdem im Februar durch einen Bericht von mein-suedhessen.de die finanziellen Fragwürdigkeiten um die Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) öffentlich geworden sind, fordert jetzt auch eine Behörde Konsequenzen. Der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit hat dem ihm zugeordneten Beauftragten für Stasi-Unterlagen empfohlen, die finanzielle Förderung der VOS zu stoppen. So steht es im Schreiben der Behörde vom 12.04.2013. Offenbar wollen zumindest...

Kultur
Rund 70 ehemals politisch Verfolgte waren der Einladung zum Neujahrsempfang des DDR-Opfer-Hilfe e.V. gefolgt

Ronald Lässig (DDR-Opfer-Hilfe) begrüßt ehemals politisch Verfolgte zum Neujahresempfang

Viele ehemals politisch Verfolgte der DDR hatten sich diesen Tag schon lange vorgemerkt, für ein Treffen von Gleichgesinnten. Dazu eingeladen hatte Ronald Lässig, der Vorsitzende des DDR-Opfer-Hilfe e.V. Die Tische waren festlich gedeckt, eine Musikgruppe spielte. Möglich wurde diese Veranstaltung durch die Spende eines Unternehmers, der nicht benannt werden möchte. ”Die Vereinsmitglieder sind dankbar auch über solche Hilfe”, sagt Lässig. Etwa 70 ehemals Verfolgte der SED-Diktatur waren...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.