Alles zum Thema VOS

Beiträge zum Thema VOS

Politik
Die Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) erhält keine Fördermittel mehr aus Berlin. Der Landesbeauftragte für Stasi-Unterlagen hat die Zahlungen gestoppt. Er folge einer Empfehlung, heißt es in seinem Schreiben vom 13.05.2013. Das Portal mein-suedhessen.de hatte die Finanzaffäre öffentlich gemacht. Daraufhin kritisierten Vereine und Politiker, dass der Beauftragte Fördermittel ausgerechnet an die VOS zahlte, obwohl er wusste, dass gegen diesen Verein wegen des Umgangs mit Geldern ermittelt wird.

VOS: Berlin stoppt Fördermittel für Stalinismus-Opferverein

BERLIN - Die Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) erhält keine Fördermittel mehr aus der Hauptstadt. Der Landesbeauftragte für Stasi-Unterlagen hat die Zahlungen gestoppt. Er folge damit einer Empfehlung, heißt es in seinem Schreiben vom 13.05.2013. Das Portal mein-suedhessen.de hatte die Finanzaffäre Anfang dieses Jahres öffentlich gemacht. Daraufhin meldeten sich mehrere Vereine sowie Politiker und der Steuerzahlerbund zu Wort. Sie kritisierten, dass der Stasi-Beauftragte Fördermittel...

Politik
Die Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) muss um finanzielle Förderung fürchten. Der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit hat dem ihm zugeordneten Beauftragten für Stasi-Unterlagen empfohlen, Zahlungen an die VOS zu stoppen. Gegen deren Chef Hugo Diederich und den gesamten Vorstand wird wegen des Verdachts der Veruntreuung von Geldern nach § 266a StGB ermittelt. Obwohl der Stasi-Beauftragte davon wusste, bewilligte er weitere Fördermittel. Steuerzahler schlugen alarm.

Stalinismus-Opferverband VOS muss um Förderung fürchten

Berlin (dpd-lbb) - Nachdem im Februar durch einen Bericht von mein-suedhessen.de die finanziellen Fragwürdigkeiten um die Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) öffentlich geworden sind, fordert jetzt auch eine Behörde Konsequenzen. Der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit hat dem ihm zugeordneten Beauftragten für Stasi-Unterlagen empfohlen, die finanzielle Förderung der VOS zu stoppen. So steht es im Schreiben der Behörde vom 12.04.2013. Offenbar wollen zumindest...

Politik
Erstmals nach Bekanntwerden der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen ZDF-Fernsehrat Hugo Diederich von der Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) trifft sich das Aufsichtsgremium der öffentlich-rechtlichen Anstalt heute in Mainz. Außerdem dürfte es wohl um die mögliche Schleichwerbung bei "Wetten dass" gehen. In diesem Zusammenhang bezichtigte das Handelsblatt den ZDF-Intendanten Bellut indirekt der Lüge.

ZDF-Fernsehrat tagt – Ermittlungen gegen Hugo Diederich (VOS) ein Thema?

Mainz (dpd-lrp) – Erstmals nach Bekanntwerden der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen ZDF-Fernsehrat Hugo Diederich von der Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) trifft sich das Aufsichtsgremium der öffentlich-rechtlichen Anstalt heute in Mainz. Beobachter erwarten, dass dort die Vorwürfe zur Sprache kommen, die die Berliner Staatsanwaltschaft seit mehreren Monaten aufklären will. Die Ermittlungen waren Mitte Februar enthüllt und das ZDF damit konfrontiert worden. Fernsehratschef...

Politik

ZDF-Fernsehratschef Polenz geht auf Distanz zu Ratsmitglied Diederich

Nach den Enthüllungen zu strafrechtlichen Ermittlungen gegen den Bundesvorsitzenden der Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS), Hugo Diederich hat sich der Vorsitzende des ZDF-Fernsehrates, Ruprecht Polenz, von Diederich indirekt distanziert. Forderungen an den VOS-Chef, sein Fernsehratsmandat bis zur Klärung der Vorwürfe niederzulegen, kommentierte der CDU-Bundestagsabgeordnete im Handelsblatt, das die Enthüllungen des Journalisten Torsten Fuchs aufgegriffen hatte. Ruprecht Polenz...

Politik
Gegen ZDF-Fernsehratsmitglied Hugo D. vom SED-Opferverband VOS ermittelt die Staatsanwaltschaft Berlin. Darauf wurde der öffentlich-rechtliche Sender erst durch Nachfragen der hessischen Presse aufmerksam.

ZDF überrascht von Ermittlungen gegen Fernsehratsmitglied Hugo D.

Dem ZDF sei dies nicht bekannt, sagte Rainer Stumpf von der „Hauptabteilung Kommunikation Pressestelle“, als er am Mittwochabend (6. Februar) erfuhr, dass die Staatsanwaltschaft in Berlin gegen das Mitglied des Fernsehrates, Hugo D., ermittelt. Schnell wehrte Stumpf ab: man habe mit der Besetzung des Fernsehrates nichts zu tun und sei der falsche Ansprechpartner. Er verwies an den Fernsehrat. Zumindest weiß das Zweite jetzt, dass gegen einen seiner Fernsehräte Ermittlungen mit...

Kultur
Rund 70 ehemals politisch Verfolgte waren der Einladung zum Neujahrsempfang des DDR-Opfer-Hilfe e.V. gefolgt

Ronald Lässig (DDR-Opfer-Hilfe) begrüßt ehemals politisch Verfolgte zum Neujahresempfang

Viele ehemals politisch Verfolgte der DDR hatten sich diesen Tag schon lange vorgemerkt, für ein Treffen von Gleichgesinnten. Dazu eingeladen hatte Ronald Lässig, der Vorsitzende des DDR-Opfer-Hilfe e.V. Die Tische waren festlich gedeckt, eine Musikgruppe spielte. Möglich wurde diese Veranstaltung durch die Spende eines Unternehmers, der nicht benannt werden möchte. ”Die Vereinsmitglieder sind dankbar auch über solche Hilfe”, sagt Lässig. Etwa 70 ehemals Verfolgte der SED-Diktatur waren...