Hochbetrieb bei den TSV Wanderern im September

Höhepunkte waren Ausflüge nach Tirol
Nach der interessanten Wanderung am Sonntag, dem 12.08. unter dem Motto „ Auf den Spuren der hl. Hildegard von Bingen“ bei Staudernheim an der Nahe, ist der Monat September mit 4 Terminen für die Braunshardter Wanderer gut ausgefüllt. Vom 02.-07.09. waren die Hochgebirgswanderer unter der Führung von Werner Schuster auf dem Larsörlingweg im Virgental/Osttirol unterwegs. Nach der Anreise über Kitzbühel –Felberntauerntunnel und Matrei, wurde ab Prägraten am Sonntagnachmittag noch zur Clarahütte aufgestiegen. Zuerst ging’s noch relativ eben bis zur Islitzeralm (1509m)und ab da immer steiler, entlang der imposanten Umbalfälle, bis zur Hütte auf 2038m, die ein Novum bei den Alpenvereinshütten, mit nur Bio-vegetarischen Speisen, darstellt.
Bei diesigem Himmel erfolgte am nächsten Tag der Aufstieg zur Reichenberger Hütte in 2586m, über die Daberlenke(2631m), die dann am späten Nachmittag von den 5Teilnehmern nach gut 6 Stunden erreicht wurde.
Der dritte Tag brachte besseres Wetter mit teilweise Sonnenschein und trennte die Gruppe in zwei Wegevarianten zum Tagesziel der Lasnitzen Hütte(1895m).Während drei Kollegen über die Rote Lenke(2784m) und die Michltalscharte(2852m) zweimal auf und absteigen mussten um zur Hütte zu gelangen, stiegen die beiden Anderen in 5 Stunden zur Pebellalm(1509m) ab und nach kurzer Fahrt von Prägraten aus wieder zur Lasnitzenhütte, nach mehr als 8 Stunden, wieder auf.
Am nächstem Tag, bei bestem Wetter, hieß es wieder aufsteigen auf den sogenannten Muhs-Panoramaweg in mehr als 2100m Höhe um bei der Bergerseehütte einen Zwischenstopp einzulegen, bevor es am Nachmittag dann zur Berger Alm(1845m) weiterging. Dabei konnte rundum eine herrliche Fernsicht bis zum Großvenediger genossen werden.
Am Donnerstag begann ein steiler Abstieg hinunter nach Prägraten wo in der Pension Panorama das letzte Quartier bezogen wurde. Ein gemütlicher Abend in einem Lokal mit bestem Essen und Stubenmusik live rundeten diese tolle Bergwanderung dann gänzlich ab. Am nächsten Morgen wurde dann die Heimreise angetreten um rechtzeitig zur Bräuschter Kerb zu Hause zu sein.

Just am Kerbsonntag hatte die SKG Bauschheim zu einem Wandertag eingeladen um die Wanderer vom Turngau Main-Rhein auf den Gauwandertag im nächsten Jahr einzustimmen.
Mit 8 Teilnehmern war der TSV dort vertreten und absolvierte die angebotene Kurzvariante um zur Mittagszeit wieder zu Hause zu sein.

Eine Woche später folgte dann der Höhepunkt des Jahres. Die 21. Freizeit-und Wanderwoche vom 16.-23-09. in der Wildschönau/Tirol.
Nach Ausfällen von 5 Personen durch Erkrankung waren noch 37 Teilnehmer beim Start am Sonntagmorgen dabei.
Die Hinfahrt dauerte recht lange durch viele Staus und eine Mittagseinkehr kurz vor München in Odelzhausen. Dadurch war die Pension Am Wildbach in Auffach erst gegen 17:00Uhr erreicht.
Großzügige Zimmer, reichliches Essen und ein familiäre Atmosphäre kennzeichnen diese Unterkunft, die schon von vielen Gruppen aus Weiterstadt und Worfelden besucht wurde und dementsprechend gelobt und empfohlen wird.
Erstes Tagesziel war am Montag, bei bestem Wanderwetter, die Schönangeralm mit Besuch der dortigen Schaukäserei. Nach den Informationen zur Alm und der Käseherstellung konnte letzterer auch verköstigt werden. Im Anschluss, nach der obligatorischen Jause wurde der Rückweg in 3 Gruppen angetreten. Die starken Wanderer stiegen erst zur Hönigkaseralm auf und dann auf beschwerlichen Pfaden nach Auffach hinab zu gelangen. Die zweite Gruppe lief den Weg der Hinfahrt
direkt zur Pension und der Rest benutzte den Bus um wieder zurück zu gelangen.
Der Abend wurde mit einem Grillfest auf der Terrasse harmonisch beendet.
Wegen des herrlichen Wetters wurde das vorgesehen Programm umgestellt und es ging am Dienstagmorgen zur Talstation der Schatzbergbahn in Auffach. Per Seilbahn erreichten alle die Bergstation in 1800m Höhe, von wo aus fast Alle noch in gut 20min das Gipfelkreuz(1903m) und später die Gipfelhütte besuchten.
Oben wurde man mit einer Rundumsicht auf das gesamte Alpenpanorama mehr als üppig belohnt.
Wieder gab es verschiedene Arten der Rückwege. Zum ersten wurde der Gipfelrundweg von vielen in 2 Stunden bewältig und 4 Personen stiegen direkt von oben dann ab. Eine weitere Gruppe wählte den Abstieg von der Mittelstation zur Pension oder fuhr mit der Seilbahn wieder ins Tal.
Bei Dauerregen am Mittwoch stand die Fahrt nach Kitzbühel über Hopfgarten und Brixen auf dem Programm. Zur Mittagszeit wurde dort nicht nur eingekehrt, sondern auch die mondänen Auslagen in den Schaufenstern mit den Angeboten für die besser betuchten bewundert. Ein kurzer Stopp auf der Rückfahrt in Going beim Stanglwirt unterbrach die Regenfahrt über Ellmau und Wörgl zurück nach Auffach.
Vielseitig war der nächste Tag bei wieder schönem Wetter. Zuerst eine kurze Busfahrt um dann mit dem Bummelzug zum Einstieg in die Kundler Klamm zu gelangen. Knapp zwei Stunden dauerte es in dieser imposanten Schlucht bis fast ans Ende und wieder zurück zu wandern.
Mit dem Bummelzug wieder zurück nach Mühltal und mit der Bummelbahn dann nach Oberau ging es dann weiter. Von dort hieß das Ziel dann Niederau, was über den schön angelegten Franziskusweg in mehr als einer Stunde erreicht wurde. Der anvisierte Handwerkermarkt dort war aber schon zuvor im Bergbauernmuseum unterwegs besucht worden, so dass dort nur noch eine Kaffeepause mit Bewunderung von Tandemgleitschirmfliegern möglich war. Per Bus wurde dann die Pension wieder angesteuert.
Wieder herrliches Wetter am Freitag bei der Fahrt an den Achensee. Vom nördlichen Ende bei Achenkirch begann eine Schifffahrt nach Pertisau hinüber. Dort wurde zum Teil im Ort gebummelt, zur Pletzachalm gewandert oder mit der Karwendelbahn aufgefahren und zur Bärenbad Alm gelaufen und durch 5 Wanderer von der Gaisalm bis Maurrach eine große Strecke zurückgelegt.
Alle konnten vor und bei der Abfahrt dann auch einen Almabtrieb in Pertisau bewundern.
Die Heimfahrt wurde dann in Kramsach unterbrochen um den lustigen Friedhof(das Friedhofs-Museum) zu bestaunen, wo allerhand tolle Sprüche übers Ableben ein Schmunzeln hervorriefen.
Der Samstag bescherte dann ein reges Treiben in Auffach mit einem großen Markt und viel Musik, denn es war der Almabtrieb angesagt. Die toll geschmückten Herden wurden direkt an der Pension vorbei geführt und konnten auch von dort von einigen gemütlich bestaunt werden.
Leider gab es immer wieder etwas Regen, trotzdem stürzten sich die Meisten noch in das Getümmel in der Ortsmitte um sich an den Ständen genüsslich zu tun und das Eine oder andere Mitbringsel zu ergattern. Am Abend hatte Abteilungsleiter Werner Schuster ein Dankeschön für die guten Geister des Hauses in Versform in seine Abschiedesworte eingebettet, bevor ihm für die gelungene Organisation der Reise aus dem Kreise der Teilnehmer durch die zweite Vorsitzende des Vereins Herma Ostmann gedankt wurde.
Auf der Heimfahrt am Sonntag musste natürlich auch ein Stau hinter München in Kauf genommen werden, was den Mittagsstopp im Köschinger Waldhaus etwas verzögerte. Ein ehemaliger Worfelder bewirtete hier die Bräuschter Gruppe auf das Beste. Über die A6 und A67 war man dann müde aber zufrieden kurz nach halb Sieben wieder zu Hause.

Als nächstes steht der Landeswandertag in Seligenstadt auf dem Terminplan der TSV’ler. Die Tour startet am Sonntag, dem 30.09. um 09:00Uhr vom Schlossplatz aus. Gewandert wird dort ein ca. 8km langer Rundkurs. Auskünfte erteilt Abteilungsleiter Werner Schuster unter 3091.

Autor:

Werner Schuster aus Weisterstadt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.