Tanja Nasaruk zu Besuch bei der Schülerzeitung der CUS

Aaron Kreuziger (links) und Aliya Kloss (rechts) im Gespräch mit Tanja Nasaruk
2Bilder
  • Aaron Kreuziger (links) und Aliya Kloss (rechts) im Gespräch mit Tanja Nasaruk
  • hochgeladen von Kathrin Keil

Junge Autorin stellt sich den Fragen der jungen Journalisten!

Es ist Montag, der 22.04.2012. Beinahe 15.00 Uhr. Im Redaktionsbüro des Carl-Ulrich-Boten, der Schülerzeitung der Carl-Ulrich-Schule, herrscht noch geschäftiges Treiben. Man erwartet einen prominenten Interviewgast. Aliyah Kloss und Aaron Kreuziger lesen sich noch einmal die Fragen durch, die sie an Tanja Nasaruk stellen wollen. Derweil wird ein Tisch mit Blumen geschmückt. Die anderen Redakteure aus den Jahrgangsstufen drei und vier halten am Fenster Ausschau nach der zierlichen blonden Frau. Dann ist es so weit. Die erst 15 Jahre alte Autorin aus dem Weiterstädter Stadtteil Riedbahn betritt den Raum und es geht los. Zum warm werden ein paar leichte Fragen nach der besuchten Schulklasse und den Hobbys. In die neunte Klasse einer Realschule in Roßdorf gehe sie, sagt Nasaruk. Und natürlich sei Schreiben ihr Hobby, aber auch Reisen, Einkaufen gehen und etwas mit Freunden unternehmen gesteht sie. Dann kommen die zwei Interviewer zur Sache. Wie denn der Titel des Buches lautet, wollen sie wissen. "Augenblicke zum Glück" erklärt die Autorin. Geeignet sei es für Kinder ab 10 Jahre. Darin gehe es um zwei Schwestern aus Amerika. Diese erhalten einen Brief, der ihr ganzes Leben umkrempeln soll. Als kleine Kinder adoptiert, ziehen sie nach New York zu ihrem leiblichen Vater und erleben dort eine schöne und spannende Zeit, erläutert Tanja. Auf die Frage, wann sie angefangen hat zu schreiben, antwortet die frischgebackene Schriftstellerin lachend."Schon in der Grundschule habe ich gerne Geschichten geschrieben. Da war ich neun oder zehn." Ob sie denn noch mehr Bücher schreiben will, wollen die jungen Reporter wissen. Ja, verrät Tanja, sie arbeite gerade an zwei weiteren Büchern. Und auf die Frage, ob es denn schwierig war, einen Verlag für das eigene Buch zu finden, gesteht Tanja, dass sie selbst ganz überrascht war, als bereits der erste angefragte Verlag eine Veröffentlichung zusagte. Abschließend fragen Aliya und Aaron nach den Zukunftsplänen der Autorin. Nasaruk erläutert, dass sie erst mal eine Lehre machen will. "Am Flughafen, denn ich liebe es, Fremdsprachen zu sprechen!", gibt sie zu. Und vielleicht für einige Zeit nach Amerika oder Australien gehen hat sie geplant. Trotz ihrer Jugend ist sie realistisch. "Von dem Geld, das ich als Autorin verdiene, kann ich nicht leben. Deshalb muss ein richtiger Beruf her!", weiß sie. Dann ist die Zeit um und die Redakteure widmen sich wieder der Aufgabe, die nächste Ausgabe der Schülerzeitung zusammen zu stellen.

Aaron Kreuziger (links) und Aliya Kloss (rechts) im Gespräch mit Tanja Nasaruk
Autor:

Kathrin Keil aus Weisterstadt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.