Bekämpfung des Haushaltdefizits auf hessisch (?)

Die Zulassungsbehörde des Landkreises Darmstadt-Dieburg hat offensichtlich eine revolutionierende Methode entwickelt um das allseits gegenwärtige Haushaltsdefizit dauerhaft zu bekämpfen:
Man schickt Kfz-Haltern ein Schreiben in dem behauptet wird, dass sein Kfz seit 1. Januar nicht mehr haftpflichtversichert sei und ihm deshalb mit sofortiger Wirkung die Benutzung des Fahrzeugs im öffentlichen Straßenverkehr untersagt ist. Ganz wichtig: diesem Schreiben wird ein Überweisungsbeleg, ausgefüllt auf 30,--€, beigefügt.
In dem Schreiben wird sinngemäß darauf hingewiesen, dass die 30,--€ unabhängig vom Wahrheitsgehalt dieser Behauptung auf jeden Fall zu bezahlen sind. Wenn der Kfz-Halter sich nun mit seiner Kfz-Haftpflicht-Versicherung in Verbindung setzt mit der Aufforderung diese Unstimmigkeit zu klären, bekommt er einen Tag später von der Zulassungsbehörde ein Schreiben, in dem die Betriebsuntersagung des Fahrzeugs wegen des (angeblich) fehlenden Versicherungsschutzes widerrufen wird. Es wird aber ausdrücklich (fett gedruckt) darauf hingewiesen, dass die 30,--€ trotzdem zu bezahlen sind.
Was sich hier anhört wie ein schlechter Scherz, ist meiner Frau passiert. Wir haben per 31.12.2012 die Kfz-Haftpflichtversicherung des Pkw (DA-SR 1996) meiner Frau gewechselt (bis 31.12.2012 Direct Line; ab 1.1.2013 asstel). Der Wagen war also nie ohne Versicherung. Im Februar hat die alte Versicherung der Zulassungsbehörde mitgeteilt, dass der Pkw nicht mehr bei ihnen versichert ist. Die Zulassungsbehörde in Dieburg glaubte offensichtlich dass der Wagen nunmehr ohne Versicherung gefahren wird, und meinte nun ein Betriebsverbot zum Preis von 30,--€ verhängen zu müssen. Nachdem unsere seit 1.1. 2013 zuständige Versicherung (asstel) der Zulassungsbehörde DA-DI unverzüglich den existierenden Versicherungsschutz bestätigt hat, bekamen wir schriftlich mitgeteilt, dass das Betriebsverbot nunmehr widerrufen ist, dass die 30,--€ aber trotzdem zu bezahlen sind !!!
Fazit: Wir haben nichts Falsches gemacht, haben alles richtig gemacht, und sollen jetzt trotzdem 30,--€ an die Kreiskasse Darmstadt-Dieburg bezahlen. Warum ?
Da zum Jahreswechsel sicherlich viele tausend Kfz-Halter ihre Versicherung wechseln, kann mit der von der Zulassungsbehörde praktizierten Methode das Haushaltsdefizit in erheblichem Umfang reduziert werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen