Erfolgreicher Jugendmusiktag in Braunshardt

  Weiterstadt: Adlersaal |

Nachwuchs des Blasorchester TSV Braunshardt hat eine Nachmittag die Bühne für sich

Am Sonntag (10.06.) veranstaltete das Blasorchester des TSV Braunshardt seinen "Jugendmusiktag" im Adlersaal in Braunshardt.
Der Saal war fast zu klein für den Besucherandrang als um 13.30 Uhr geöffnet wurde und immer wieder mussten noch mehr Stühle herangeschafft und aufgestellt werden, bevor die Jüngsten unter den Nachwuchsmusikern der Musikalischen Früherziehung (MFE) die Bühne stürmten. Mit Ihren Ausbilderinnen Bettina Ackermann und Ingeborg Kappesser hatten die Gruppen eigens ein Programm für diesen Tag einstudiert, der mit viel Applaus von den Besuchern belohnt wurde.
In Anschluss gehörte die Bühne den Blockflöten-Schülern, die mit Ihren Ausbilderinnen Bettina Ackermann, Jana Kabasser und Vanessa Michel das Publikum mit zahlreichen kleinen Stücken unterhielten. Erstaunlich dabei, dass mache der Akteuere erst seit kurzer Zeit in Ausbildung sind und dennoch einen sehr guten Auftritt zeigten.
Mit mehr als zehn Azubis in ganz verschiedenen Ausbildungsstufen betrat im Anschluss die Flötenausbilderin Katarina Krunic die Bühne und sorgte in mehreren Einzel- und Ensemble-Beiträgen für ein abwechslungsreiches Programm, dass von den Zuschauern mit viel Applaus belohnt wurde.
Vor der Pause nahm die Bläserklasse der Astrid-Lindgren-Schule unter der Leitung von Stefan Czalykow auf der Bühne Platz. Dieses Nachwuchsorchester der Grundschule in Braunshadt, mit der das Blasochester seit vielen Jahren eine Kooperation im Bereich des Nachmittagsunterrichtes hat, konnte trotz kurzer Zeit, die die Schüler erst gemeinsam spielen, mit den insgesamt vier vorgetragenen Stücken die Zuhörer begeistern.
Nach einer kurzen Pause durften dann die Klarinetten- und Saxofon-Schüler gemeinsam mit Ihrem Ausbilder Stefan Czalykow auf die Bühne und unterhielten das Publikum ebenfalls gekonnt mit Einzel- und Gruppenvorträgen.
Geballte Horn-Power von drei Abzubis folgte im Anschluss. Mit Stücken wie „Die Gloreichen Sieben“ und „Pink-Panther“ überzeugten die Schüler unter der Leitung ihrer Ausbilderin Astrid Karolius.
Schon etwas weiter fortgeschritten in der Ausbildung waren die Schüler von Oliver Kleikemper die im Anschluss ihre Fähigkeiten an der Klarinette unter Beweis stellen durften und deren Vorträge ebenfalls viel Applaus ernteten.
Bevor das neue gegründerte Jugendorchester auf die Bühne durfte, zeigte der Schüler von Jan Kleikemper, der erst seit Mai in Ausbildung ist, was in so kurzer Zeit schon alles mit einer Trompete machbar ist.
Stefan Burk, der Leiter des Jugendorchesters hatte alle Mühe die Jungs und Mädels des Jugendorchesters im Zaum zu halten, weil alle unbedingt und sofort auf die Bühne wollten. Erst ein gutes viertel Jahr spielen die knapp fünfzehn Jung-Musiker zusammen – was die Gäste im Publikum zu hören bekamen, konnte sich aber in jedem Fall hören lassen. Von Rock- bis Film-Musik war alles vertreten und der Bläsernachwuchs durfte zurecht stolz auf seinen Auftritt sein. Das sah auch das Publikum so und ließ das Nachwuchsorchester erst nach einer Zugabe von der Bühne. (rb)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.